Sysbus Trend-Thema „Künstliche Intelligenz“

Das Dezember Trend-Thema lautet dieses Jahr „Künstliche Intelligenz“. Zu Wort melden sich NetApp, Axians, Wipro, Fortinet, Genesys, die Software AG und Datastax.

Christian Lorentz ist Senior Solution Marketing Manager bei NetApp (Quelle: NetApp)

„Grundstock für künstliche Intelligenz sind Daten“, erklärt Christian Lorentz, SeniorSolution Marketing Manager bei NetApp. „Auf je mehr Daten ein System in der Trainingsphase zurückgreifen kann, desto bessere Schlussfolgerungen zieht es später. In der Inferenzphase geht es nicht mehr nur um die Masse, sondern darum, unterschiedlich große Datenmengen aufzunehmen. Moderne Lösungen, wie die Data Fabric in Verbindung mit ONTAP AI von NVIDIA und NetApp, sollten daher eine nahtlose Datenpipeline garantieren – vom Entstehungsort bis ins Rechenzentrum oder in die Cloud. Das beschleunigt die Implementierung und optimiert Prozesse, und somit KI- oder Deep-Learning-Projekte.“

Ben Kröger, Leitung Professional Service, Axians IT Security (Bildquelle: Axians)

„Künstliche Intelligenz (KI) hält in der Cyber Security Einzug“, fügt Ben Kröger, Leitung Professional Service bei Axians IT Security, hinzu. „Wie im Katz-und-Maus-Spiel zwischen Cyberkriminellen und Security-Verantwortlichen üblich, haben die Angreifer aufgrund intelligenter Malware längst einen Vorsprung. Höchste Zeit, dass die Verteidiger mit KI nachziehen! Gerade wenn es darum geht, riesige Mengen an Daten auszuwerten, leistet KI Übermenschliches und macht CyberSecurity effizienter.“

“Künstliche Intelligenzen sind keine Konkurrenz oder gar ein Ersatz für menschliche Arbeitskräfte“,so Shailesh Dixit, Head of Innovation and IP bei Wipro. „Vielmehr sind sie nützliche Ergänzungen und Unterstützungen, um Mitarbeiter zu entlasten, körperlich schwierige Arbeiten zu übernehmen und Kosten zu sparen. Die Zusammenarbeit von Künstlichen Intelligenzen und menschlichen Fachkräften ist eine zukunftsorientierte Maßnahme, die nicht nur den Unternehmen, sondern auch den Mitarbeitern eine effektive Möglichkeit bietet, neue Kompetenzen zu erwerben, vorhandene auszubauen und diese dann zukunftsorientiert branchenübergreifend einzusetzen. Unternehmen profitieren von dem Einsatz von KI, wenn sie die Technologie so einsetzen, dass ihre Mitarbeiter neue Aufgaben übernehmen können. Nimmt man die jeweiligen Stärken zusammen, bilden Mensch und Roboter ein Dreamteam.”

Christian Vogt, Senior Regional Director Germany bei Fortinet

ChristianVogt, Senior Regional Director Germany bei Fortinet: “Eine der größten Herausforderungen für Cybersecurity liegt im Austausch von Bedrohungsinformationen. Bedrohungen können sich innerhalb von Sekunden ändern und Angriffsflächen vergrößern sich zusehends. Mithilfe von künstlicher Intelligenz können Security-Lösungen Informationen automatisch korrelieren und eine koordinierte Reaktion einleiten, aber: Mensch und Maschine müssen zusammenarbeiten!“

„KI verändert die Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden grundlegend“, meint Heinrich Welter, Vizepräsident Sales und General Manager der DACH-Region bei Genesys Telecommunications Laboratories. „Die intelligente Technologie kommt zunehmend zur Personalisierung der Customer Experience und zur Sicherung guter Ergebnisse für Kunden und Unternehmen zum Einsatz. KI bietet den meisten Mehrwert, wenn sie Menschen unterstützt – nicht ersetzt. Dieser ‚Blended AI‘-Ansatz findet zukünftig größere Akzeptanz – wenn Bots nahtlos mit Menschen zusammenarbeiten,um ihnen Arbeit zu erleichtern und Kunden schneller zu unterstützen.“

„Künstliche Intelligenz ermöglicht und beschleunigt die digitale Transformation in vielen Branchen“, findet Dr. Michael Zeller, SVP AI Strategy & Innovation bei der SoftwareAG. „Beispielsweise nutzen immer mehr Unternehmen Machine-Learning-Algorithmen, um intelligentere Entscheidungen zu treffen. Die Voraussetzung dafür ist eine einheitliche Datenplattform. So nutzen Unternehmen das Innovationspotenzial von KI, um sich einen Vorsprung im Wettbewerb zu verschaffen.“

„In dem Maße, wie Unternehmen KI für sich entdecken, steigt auch ihr Verständnis um den Wert riesiger Datenmengen“, schließt Xavier Guerin, Vice President Southern EMEA bei DataStax, das Thema ab. „Doch das Sammeln der Daten ist das Eine. Sie zu extrahieren, zu veredeln und zu analysieren – und dies in Echtzeit – ist entscheidend für die zielgerichtete Nutzung in modernen Applikationen. Das Managen der Daten wird so zur größeren Herausforderung als die Entwicklung des Algorithmus. Ein Data Layer, der für die weltweit ständige Verfügbarkeit aller in einer Multi- und Hybrid-Cloud-Welt vorhandenen Daten sorgt, bildet das Rückgrat für KI.“