Expertenkommentar zum Thema “Sicherheit im Wandel”

ThomasHemker

“Bryan Dye, Senior Vice President von Symantec, sorgte mit seinem Satz ‘Antivirus ist tot’ in der IT-Welt für Furore”, meint Thomas Hemker, Cybersecurity Strategist bei Symantec. “Tatsächlich markieren diese drei Worte einen Wandel in der IT-Sicherheitsbranche. Im gleichen Maße wie unsere digitale Welt immer komplexer wird, verfügen auch Cyberkriminelle über ein zunehmend differenzierteres Wissen kombiniert mit großer Raffinesse. Dementsprechend bieten traditionelle Anti-Viren-Lösungen keinen ausreichenden Schutz. Das Zitat ist damit keineswegs als ein Abgesang auf Antivirus-Lösungen generell zu verstehen. Es richtet sich vielmehr gegen eine IT-Sicherheit, die auf einzelnen Komponenten basiert – zum Beispiel dem konventionellen Virenscanner mit Signatur-basierter Erkennung sowie einigen Heuristiken. Soll den immer ausgeklügelteren Hacker-Attacken etwas entgegengesetzt werden, sind holistische Sicherheitsvorkehrungen notwendig. Konkret bedeutet dies, dass Sicherheitslösungen für Endgeräte mehrere, wichtige Schutzmechanismen wie proaktive Erkennung, Intrusion Prevention-Systeme, Browserschutz und andere Technologien enthalten sollten, um vor den heutigen Gefahren im Netz effektiv zu schützen.”

“Insbesondere Unternehmen geraten zunehmend ins Visier der Cyberkriminellen”, so Hemker weiter. “Dabei sind nicht nur Großkonzerne die Zielscheibe, sondern auch kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU). Ihre Netzwerke werden häufig als Einfallstore zu den Infrastrukturen größerer Partner genutzt, da sie in der Regel weniger gut geschützt sind. Es empfiehlt sich daher, verschiedene Sicherheitstechnologien miteinander zu kombinieren und eine

End-to-End-Lösung zu implementieren. So lassen sich die Einfallstore für Angriffe wie webbasierte Attacken überwachen und interne Einschleusung bis hin zu gezielten Angriffen feststellen, wodurch rechtzeitig und effektiv reagiert werden kann. Die große Herausforderung besteht vor allem darin, den Angriff und das Angriffsziel schnell zu identifizieren. Nur so bleibt ein möglicher Schaden gering und der Verlust wichtiger Daten wird verhindert.

Antivirus ist also nicht wirklich tot – Virenscanner sind nach wie vor ein Element in einer holistischen Sicherheitsstrategie. Moderne Security-Lösungen sind jedoch deutlich vielschichtiger und müssen dies auch sein, um die heutigen komplexen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.”

[subscribe2]