Norman mit Virenschutz für Android

Norman Mobile Security schützt Android-Geräte cloud-basiert vor gefährlichen Apps und Webseiten und vor verborgenen Aktivitäten der App-Hersteller
Norman Mobile Security schützt Android-Geräte cloud-basiert vor gefährlichen Apps und Webseiten und vor verborgenen Aktivitäten der App-Hersteller

Unter der Bezeichnung “Norman Mobile Security” bringt der Anbieter von IT-Sicherheitslösungen Norman einen Virenschutz für Mobiltelefone und Tablets mit dem Betriebssystem Android auf den Markt. Die Lösung scannt Apps sowohl automatisch bei der Installation als auch die bereits installierten nach Bedarf auf Schadcode und schützt beim mobilen Surfen vor Malware von Webseiten. Norman Mobile Security speichert keine Virensignaturen auf dem Gerät, sondern arbeitet cloud-basiert. Das Verfahren stellt sicher, dass die Lösung nahezu in Echtzeit vor neuem Schadcode schützen kann. Gleichzeitig wird dadurch die Akku-Laufzeit nur minimal beeinträchtigt.

Android ist weltweit eines der beliebtesten Betriebssysteme für mobile Geräte; in Deutschland werden derzeit etwa acht von zehn Mobiltelefonen und sechs von zehn Tablets mit dem Google-Betriebssystem verkauft. Die Offenheit des Systems und die große Verbreitung der Geräte spielen den Cyberkriminellen in die Hände – die Zahl der Schadcodes ist seit der zweiten Jahreshälfte 2013 geradezu explodiert. Infektionsquelle sind in erster Linie Apps aus Drittanbieter-Stores, aber auch Apps aus offiziellen Stores können Malware enthalten. “Malware für Android ist auf Geldbeschaffung spezialisiert, Banking- und Lösegeld-Trojaner spielen dabei die Hauptrolle”, sagt Stefan Angerer, Geschäftsführer der Norman Data Defense Systems GmbH. “Andere Trojaner tätigen im Hintergrund Anrufe oder versenden SMS auf Kosten der Nutzer.”

Apps können nicht nur Schadcode enthalten, sondern auch in die Privatsphäre der Nutzer eingreifen, indem sie Informationen, beispielsweise über das Surfverhalten oder den Aufenthaltsort, an den Hersteller übermitteln. Dass der Nutzer mit der Übermittlung bestimmter Informationen einverstanden ist, muss er beim Herunterladen der App explizit bestätigen. Trotzdem kann auch bei legitimen Apps nicht ausgeschlossen werden, dass sie darüber hinaus Informationen ohne Wissen und Zustimmung des Nutzers weitergeben. Davor schützt die Funktion Privacy Advisor. Sie liefert detaillierte Informationen über alle App-Aktivitäten, die im Hintergrund ablaufen. Zusätzlich kann für jede App ein Privatsphären-Faktor ermittelt werden, der sich aus der Gefährlichkeit der Aktivitäten ergibt.

Verlorene oder gestohlene Geräte können über ein Web-Dashboard oder per SMS geortet und gegebenenfalls gesperrt werden. Alle Daten lassen sich remote vom Gerät löschen. Anwender, die bei einem Verlust von einem gutwilligen Finder ausgehen, können eine Nachricht an das Gerät schicken, die die Benutzerdaten löscht und die, auf dem Display sichtbar, beispielsweise die Bitte um Rückgabe und einer Telefonnummer enthält.

Norman Mobile Security eignet sich zum Schutz aller Android-Geräte ab Android 2.2. Die Schutz-Software kann 30 Tage lang ohne Funktionseinschränkung kostenlos getestet werden. Sie ist ab sofort verfügbar, wird im Fachhandel über die Norman-Partner und über die Webseite von Norman vertrieben sowie über Google Play mit Lizenzierung über den Norman-Webshop oder als Retail-Lizenzierung. Norman Mobile Security kostet 7,95 Euro pro Jahr.

Weitere Informationen: www.norman.de

[subscribe2]