SOTI bietet als erstes Unternehmen Linux-Support beim Management von Mobilität und IoT

SOTI kündigte auf seiner globalen Kunden- und Partnerkonferenz SOTI SYNC die erste Enterprise-Mobility-Management (EMM)-Lösung zum Management durchmischter Mobilitäts-und IoT-Strukturen an, unter Einbindung von Linux. Linux-Unterstützung ist Teil des neuen Updates des Flaggschiff-EMM-Produkts, SOTI MobiControl, das ab 31. Oktober 2017 verfügbar sein wird.

SOTI MobiControl bietet die Remote-Unterstützung von Linux-basierten Mobilgeräten, Maschinen und intelligenten IoT-Endpunkten. Der Remote-Zugriff ermöglicht IT-Abteilungen, auch aus der Ferne Probleme mit Endgeräten oder Endpunkten zu diagnostizieren und zu beheben, während die Dateisynchronisation sicherstellt, dass die Geräte mit den aktuellsten Inhalten, wie Dateien, und Konfigurationen ausgestattet sind. SOTI MobiControl schützt Linux-Geräte vor unbefugtem Zugriff und Exploits, indem die Linux-Endpunkte gegen Angriffe abgesichert werden: Geräte dürfen nicht auf voreingestellten Passwörtern verbleiben, zudem werden die Updates für Betriebssystem und Apps automatisiert und terminiert, um Schwachstellen zu patchen. Zusätzlich ist die gesamte Kommunikation zwischen Gerät und SOTI MobiControl gesichert, um Man-in-the-Middle-Attacken zu verhindern.

Die Linux-Unterstützung ist ein weiterer Baustein der am 9. Mai vorgestellten SOTI ONE-Plattform und unterstreicht die Entwicklungen des Unternehmens zur Verwaltung des nächsten Levels von Enterprise-Mobilität. „Wir haben eine große Lücke auf dem Markt erkannt: die Notwendigkeit einer einzigen, integrierten Lösung, mit der sich ebenso mobile Geräte wie PCs sichern und einfach verwalten lassen, sowie die dedizierten Geräte, die typischerweise bei einem Unternehmen im Einsatz sind. Wir sehen eine Vielzahl von IoT-Endpunkten, viele unter Linux, die zum Firmennetzwerk hinzukommen werden und daher intelligentes Management erfordern“, so Graham Watts, Principal Product Manager bei SOTI.

„Arbeit findet zunehmend außerhalb des Büros statt. Ein Unternehmen muss seine Mitarbeiter überall unterstützen – ob im Außendienst, im Lager, vorne im Laden oder im Zimmer des Patienten – egal welchen Formfaktor das Gerät des Mitarbeiters hat, welches Betriebssystem es benutzt, ob mit oder ohne Display. Bei SOTI konzentrieren wir uns seit 20 Jahren darauf, unseren Kunden genau das zu ermöglichen. Unsere neueste Version von SOTI MobiControl mit Linux-Support ist ein riesiger Schritt auf dem Weg, unseren Kunden alle Vorteile der nächsten Mobilitätsstufe zu erschließen.“

„Mit dieser neuen Version macht SOTI es einfach für Unternehmen, Linux-Endpunkte, neben den anderen Geräten und Betriebssystemen, von einer einzigen Oberfläche (pane of glass) aus zu sichern und zu verwalten“, so Stefan Mennecke, Managing Director DACH Region.

Gartner schätzt, dass im Jahr 2020 etwa 30 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein werden. Das sind Milliarden von Endpunkten –Sensoren, Aktoren, Drucker, Scanner, Wearables und Roboter. Außerdem weitere Geräte, an die bisher noch nicht einmal gedacht wurde, um essentielle Geschäftsprozesse mit noch nicht entwickelter Technik bereitzustellen. Aufgrund der geringeren Kosten und der Eigenschaften von Open-Source werden viele dieser Endpunkte unter Linux betrieben werden und alle erfordern umfassende Verwaltung und Sicherheit über den ganzen Lebenszyklus hinweg. In der heutigen hyper-vernetzten Welt bietet SOTI MobiControl mehr als das traditionelle Mobilitätsmanagement von Smartphones, Tablets und Laptops, indem es die wachsende Liste von IoT-Geräten unter Linux sicher verwaltet. SOTI MobiControl ist die einzige Lösung, die volles Management von Google Android, Apple iOS, Microsoft Windows und jetzt auch Linux ermöglicht.

Linux umgibt uns von unserem Zuhause bis hin zu Büros, Krankenhäusern, Schulen und Fertigungsanlagen, aber bisher wurde Linux-Management von den traditionellen Mobilitäts-Management-Anbietern weitestgehend vernachlässigt. Von hochmodernen Supercomputern und erfolgskritischen Enterprise Servern bis hin zu winzigen Sensoren und Endpunkten ist Linux eine kostengünstige Open-Source-Alternative zu kommerziellen Betriebssystemen und das Betriebssystem der Wahl auf über 80 Prozent der IoT-Geräte und 67 Prozent der IoT-Gateways.

In seinem neuesten Update bietet SOTI MobiControl 14 viele neue Funktionalitäten, um IT-Abteilungen zu helfen, Ausfallzeiten und Auslastung zu minimieren, den Aufwand in Verbindung mit Wartungen zu reduzieren sowie die Kosten durch Automatisierung und Terminierung zu verringern. Diese Neuerungen gehen direkt auf die Besorgnisse von 52 Prozent der Mitarbeiter ein, die sich laut einer globalen Studie, die von Arlington Research durchgeführt wurde, durch Mobilitätsausfälle ernsthaft in ihrer Arbeitsfähigkeit eingeschränkt sehen.

SOTI MobiControl 14 bringt eine neu gestaltete Benutzeroberfläche mit, die das Management von großen, komplexen Mobilitäts- und IoT-Strukturen vereinfacht. Das Re-Design schließt leistungsfähige Suchmöglichkeiten, neue dynamische Dashboards und Verbesserungen beim Reporting ein, damit IT-Administratoren Fehler rasch finden und Mobilitätsprobleme beheben können, was den Einblick in ihre Device-Strukturen verbessert.

MobiControl 14 bringt zusätzlich erweiterten API-Support mit, um eine volle Automation des Geräte- und Anwendungsmanagements für strategische Unternehmenslösungen zu ermöglichen. Darüber hinaus enthält es Erweiterungen zur Verbesserung des Managements für Google Android-, Apple iOS- und Microsoft Windows-Geräte.

Zusätzlich zu den Updates von SOTI MobiControl hilft SOTI ONEs integrierte Suite an Lösungen, Unternehmen in eine vernetzte Zukunft zu bringen. SOTI Snap, bereits im Beta-Test verfügbar, ist eine plattformübergreifende, schnelle Lösung zur Entwicklung mobiler Anwendungen und ermöglicht es Unternehmen ohne Kosten, Komplexität und Coding mobile Unternehmensanwendungen zu erstellen. SOTI MobiControl 14, SOTI Snap and SOTI Central sind ab 31. Oktober 2017 verfügbar.

Weitere Informationen: www.soti.net