Vereinfachte Geldwäschemeldung mit SEPPmail

In der ganzen Welt gibt es organisierte Kriminalität, die das Streben nach maximalen Gewinnen im Sinn hat. Besonders die Geldwäsche ist eine beliebte Methode, illegal erwirtschaftete Geldsummen in den legalen Finanz- und Wirtschaftskreislauf einzuschmuggeln. Das Geld stammt aus Tätigkeiten wie Bestechung, Drogenhandel, Steuerhinterziehung und so weiter. Deshalb sind die Täter darauf bedacht, die Herkunft des Geldes zu verschleiern. Dafür wird es beispielsweise durch verschiedene Konten und Firmen geschleust und so wieder „reingewaschen“. Dadurch lässt sich am Ende häufig nicht mehr erkennen, woher das Geld eigentlich kommt. Prinzipiell eignet sich jeder Finanzplatz, um für Geldwäsche missbraucht zu werden. Schon der leiseste Verdacht eines Geldwäscheversuchs ist bei der Geldwäschemeldestelle anzugeben. Laut einem Informationsblatt des österreichischen Bundeskriminalamts muss die Verdachtsmeldung in einem geläufigen elektronischen Format unter Verwendung sicherer Kommunikationskanäle übermittelt werden. Mit dem Secure E-Mail Gateway von SEPPmail ist dafür keine gesonderte Verschlüsselung erforderlich.

Weiterlesen

Frage der Woche: Gefälschte Google-Sicherheitszertifikate

Letzte Woche gab Google bekannt, dass mehrere gefälschte Sicherheitszertifikate für diverse Google Domains entdeckt wurden. Diese wurden von einem Unternehmen

Weiterlesen

Frage der Woche: E-Mail im Geschäftsalltag

Seit vielen Jahren hat sich die E-Mail als Quasi-Standardkommunikationsmedium im Geschäftsalltag etabliert. Sie ist schnell, kostengünstig und unkompliziert in der

Weiterlesen