Maßnahmen für eine sichere Verwaltung mobiler Endgeräte

Mobile Endgeräte sind in vielen Unternehmen längst Alltag geworden. Doch trotz der Notwenigkeit mobiler Devices, ist nicht automatisch deren Verwaltung Routine. Viele Unternehmen scheitern bereits an der Evaluierung einer MDM-Lösung oder aber an der Kontrolle des App- sowie Softwarebestandes auf den mobilen Endgeräten. Auch die Kommunikation über das Smartphone, Tablet & Co. ist selten abgesichert, ebenso die Integration ins restliche IT-Management-System. Mit Hilfe der folgenden sechs Maßnahmen sind Sie in der Lage, Ihre mobilen Endgeräte in Zukunft sicherer zu verwalten. Melden Sie sich auch für unsere passenden Webinare an. In diesen erläutern unsere MDM-Experten die hier aufgeführten Schritte praxistauglich, sodass Sie tiefer in die Thematik eintauchen können. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, gezielt Fragen zu stellen. Jetzt kostenfrei anmelden und bequem von zu Hause aus teilnehmen.

Grafik: Deskcenter

Maßnahme 1: MDM-Software evaluieren und einführen

Eine MDM-Software einzuführen ist unerlässlich, wenn Sie Ihre mobilen Endgeräte effizient und sicher verwalten wollen. Wichtige Kriterien bei der Evaluation sind unter anderem die Löschung unternehmensbezogener Daten, eine sichere Chatfunktion, Hosting in Deutschland oder die Möglichkeit einer mobilen Softwareverteilung.

Maßnahme 2: Installation und Updates von Apps auf mobilen Endgeräten regelmäßig kontrollieren

Als IT-Administrator sollten Sie die Anwendungen auf den mobilen Endgeräten Ihres Unternehmens stets im Blick haben. Das heißt, nicht nur die Erstinstallation selbst vorzunehmen, sondern auch Updates und Neuinstallationen automatisieren.

Maßnahme 3: Einen sicheren Messenger für die Unternehmenskommunikation einführen

WhatsApp auf Unternehmensgeräten ist gemäß Datenschutzgesetz nicht zulässig. Doch auch scheinbar sichere Messenger wie Telegram sind fragwürdig, aufgrund des internationalen Hostings. Entscheiden Sie sich lieber für einen Softwarehersteller, der Ihre Daten nach europäischen Datenschutzbestimmungen (DSGOV) verwaltet und dem deutschen Recht unterliegt. Ausländische sowie inländische Behörden erhalten somit keinen Zugriff auf Ihre Daten, insofern keine Straftat vorliegt. Auf diese Weise haben Sie mehr Kontrolle darüber, was mit Ihren Daten passiert.

Maßnahme 4: Apple Business Manager ins MDM integrieren

Apple Geräte gehören in der klassischen Client-Landschaft eher noch zu den Ausnahmen. Anders sieht es da bei Mobilgeräten aus. Wenn das Unternehmen dem Mitarbeiter die freie Geräte-Wahl lässt, entscheiden sich viele für das iPhone. Integrieren Sie daher den Apple Business Manager in Ihre MDM-Strategie, sodass Sie Ihre Business-iPhones sicher und automatisiert verwalten können.

Maßnahme 5: BYOD-Geräte mit Android Enterprise ins MDM integrieren

BYOD und CYOD sind Maßnahmen, die besonders im Recruiting häufig als Gimmick aufgeführt werden. Was jedoch in der HR-Abteilung wahre Wunder bewirkt, bedeutet für die IT-Abteilung einen Mehraufwand. Vor allem BYOD-Geräte stellen viele Administratoren vor Herausforderungen, da diese ein zusätzliches Risiko für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen darstellen. Mit der richtigen Software wie Deskcenter Mobile können Sie diese Sicherheitslücke jedoch aktiv eindämmen.

Maßnahme 6: Eine UEM-Lösung einführen

Eine MDM-Software einzuführen ist der erste Schritt für die sichere Verwaltung mobiler Endgeräte. Allerdings ist diese Maßnahme häufig nicht zu Ende gedacht. Viele Insellösungen können tatsächlich kontraproduktiv sein, wenn diese sich gegenseitig behindern. Setzen Sie stattdessen auf eine ganzheitliche IT-Management-Lösung, in welcher die Funktionalitäten für die Verwaltung mobiler Endgeräte bereits integriert ist. Somit haben Sie einen guten Überblick über Ihr gesamtes IT-Netzwerk, welches Sie in einer Oberfläche steuern und erfassen können.

Weitere Informationen: https://www.deskcenter.com/management-suite/it-sicherheit/mobile-device-management