Anzeige
DeinEnergieportal

Sysbus Trend-Thema „Sicherheit“, Teil 1

Das April Trend-Thema lautet dieses Jahr „Sicherheit“. Im ersten Teil kommen Black Duck, Rackspace, Colt und Prosoft zu Wort.

„Open-Source-Software stellt das größte Anwendungssicherheitsrisiko für Organisationen dar“, so Mike Pittenger, Vice President of Security Strategy bei Black Duck. „Studien zeigen, dass Organisationen konsequent unterschätzen, wie viele Open-Source-Komponenten sie ausführen, und später Schwachstellen aufdecken, die seit mehreren Jahren bestehen. Die Nutzung von Open Source wird weiter zunehmen, weil sie erhebliche wirtschaftliche Chancen schafft. Um sich in Zukunft zu schützen, müssen Unternehmen ihre Open-Source-Komponenten sichern und verwalten.“

Alex Fürst, Vice President DACH bei Rackspace, meint: „Die Sicherheitsbedürfnisse unserer Kunden stehen an erster Stelle und gehören zu den Nummer Eins-Fragen von Mittelständlern, wenn es um die Verwaltung ihrer Daten in der Cloud geht. Schon der Schutz personenbezogener Daten in der Cloud verlangt angemessene technische und organisatorische Maßnahmen. Managed Services werden daher auch im Bereich Security immer wichtiger: Sicherheitsteams, die komplexe Multi-Cloud-Umgebungen 24 mal sieben mal 365 überwachen und für eine sichere und reibungslos funktionierende Lösung sorgen.“

„Security sollte nicht als einzelne Aufgabe betrachtet werden, sondern als integraler Teil aller Technologien, Systeme und Prozesse“, fügt Süleyman Karaman, Geschäftsführer der Colt Technology Services GmbH, hinzu. „Ein Beispiel: Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile und nutzen die Cloud. Viele sorgen sich dabei um die Sicherheit ihrer Daten in der Wolke, denken aber nicht an den sicheren Transport dorthin. Gute Netzwerkanbieter haben dafür aber entsprechende Lösungen.“

„Change Auditing, also Überwachung und Monitoring von Änderungen, ist ein wesentlicher Aspekt einer IT-Security-Strategie“, schließt Robert Korherr, Geschäftsführer der ProSoft GmbH, das Thema für heute ab. „Es geht darum, nachvollziehen zu können, welcher User wann welche Veränderungen vorgenommen hat. Eine Lösung wie Lepide Auditor kann Unternehmen dabei helfen, Sicherheitslücken aufzudecken, Berechtigungen nachzuverfolgen und fehlerhafte Änderungen rückgängig zu machen. Beim Change Auditing kommt es darauf an, über Reports und Echtzeit-Benachrichtigungen jederzeit den Überblick zu behalten und kontinuierliche Geschäftsprozesse sicherzustellen.“