Spotify-Client auf 32-Bit-Ubuntu

Wir haben im Testlabor noch diverse alte Notebooks, die auf einem Dual-Core-Prozessor basieren und über lediglich ein GByte RAM verfügen. Um diese nutzen zu können, wurde schon vor einiger Zeit darauf Ubuntu-Linux installiert, wegen des begrenzten Arbeitsspeichers in der 32-Bit-Version. Konkret läuft darauf die LTS-Variante von Ubuntu 18.04.5. Seit kurzem lieferte die Aktualisierungsverwaltung der Systeme beim Update immer eine Fehlermeldung da der Schlüssel für das Spotify-Repository abgelaufen war. Beim Versuch, den Schlüssel zu aktualisieren, stießen wir auf unerwartete Probleme.

Nach dem Abschluss der Prozedur ist die Fehlermeldung in Bezug auf den Key des Spotify-Repositories verschwunden (Screenshot: Sysbus)

Um den Repository-Schlüssel einzuspielen kommt der Befehl “curl -sS https://download.spotify.com/debian/pubkey_0D811D58.gpg | sudo apt-key add –” zum Einsatz. Als wir diesen eingegeben hatten, meldete das System zu unserer Überraschung, dass curl auf dem Rechner nicht vorhanden sei. Als wir curl daraufhin mit dem Befehl “apt install curl” einspielten, wurde im Rahmen des Vorgangs der vorhandene und funktionsfähige Spotify-Client gelöscht. Nach dem Import des Schlüssels versuchten wir folgerichtig, diesen mit “apt install spotify-client” wieder zu installieren. Das funktionierte nicht, das System brach den Installationsversuch mit der Meldung ab, der Spotify-Client benötige die Library “libcurl3”, wir hätten aber die Version “libcurl4” installiert.

Einige Recherche im Internet brachte zwei Lösungsmöglichkeiten: Zum einen sollte man den Spotify-Client nicht mit “apt”, sondern mit “snap” installieren. Dieser Weg schied bei uns aus, da snap nur eine 64-Bit-Version des Clients anbietet. Alternativ sollte man das Spotify-Repository von “stable” auf “testing” umstellen, sein System aktualisieren und den Spotify-Client dann über apt einspielen. Dazu führten wir den Befehl “echo deb http://repository.spotify.com testing non-free | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/spotify.list” aus und starteten den Installationsversuch erneut. Das brachte auch keinen Erfolg, es kann sein, dass das Testing-Repository eine 64-Bit-Version des Spotify-Clients bereitstellt, die mit libcurl4 funktioniert, bei der 32-Bit-Variante änderte sich aber nichts.

Wir lösten das Problem schließlich auf andere Weise: Da curl ja mit dem Import des Schlüssels seine Schuldigkeit getan hatte, entfernten wir die Software wieder mit “apt remove curl”.  Ein anschließendes “apt autoremove” sorgte dafür, dass auch die dazugehörige Library verschwand. Danach konnten wir den Spotify-Client ganz normal mit “apt install spotify-client” installieren und die Software problemlos nutzen. Der Fehler bezüglich des Schlüssels war ebenfalls verschwunden.