Frage der Woche: Was erwarten Sie vom Jahr 2016? (Teil 7)

FDW

Heute der siebte Teil der Frage der Woche zum Thema “Marktprognosen für 2016”. Es äußern sich LogPoint, Igel, Endpoint Protector, Siewert & Kau, NTT und Arxan.

sebastian_mayer1_medres

Sebastian Mayer, Country Manager DACH bei LogPoint: “Spielte die Analyse großer Datenmengen bereits letztes Jahr eine wichtige Rolle, so wird sich dieser Trend noch einmal deutlich verstärken und 2016 Fahrt aufnehmen. Nicht zuletzt das IT-Sicherheitsgesetz und die neuen EU-Regularien werden zu neuen Anforderungen hinsichtlich der Compliance führen, hier sind Big Data Security-Analysen nützlich, um das Risikopotential abschätzen zu können. Gerade in Sicherheitsdaten stecken wichtige Informationen, die mit einer intelligenten Auswertung in präventive Maßnahmen umgewandelt werden kann: Stichwort SIEM. In vielen Unternehmen liegen noch wahre Datenschätze, die es ab Januar zu heben gilt.”

Frank_Lampe

“2016 wird das Jahr des Managed Workspace”, erklärt Dr. Frank Lampe, Marketing Director bei IGEL Technology. “Ohne operative Entlastung durch Unified Management können IT-Verantwortliche die komplexen Herausforderungen der digitalen Transformation schwerlich stemmen. Mit Windows 10 aufgefrischte Arbeitsplatz-PCs länger zu betreiben, hilft nicht weiter. Wirklich nachhaltige Vereinfachungen setzen virtuelle Workspaces mit einheitlichem Device-Management voraus.”

EPP_Michael_Bauner_1

“Das Gesetz zum Schutz Kritischer Infrastrukturen veranlasst viele Unternehmen, ihre IT-Sicherheit zu überprüfen und aufgeschobene Projekte und aktuelle Herausforderungen mit Nachdruck anzugehen”, fügt Michael Bauner, Geschäftsführer der Endpoint Protector GmbH hinzu. “Profitieren werden UTM-Lösungen sowie Einzellösungen, die die Lücken in der bestehenden Sicherheitsinfrastruktur abdecken, allen voran Verschlüsselungslösungen, Mobile Device Management und Data Leak Prevention.”

B_SIEWERT_SiewertKau Computertechnik

“Um die Chancen und Möglichkeiten der ITK-Branche realistisch bewerten zu können, ist es notwendig, die Veränderungen des Marktes genau zu identifizieren”, meint Björn Siewert, Mitbegründer und Geschäftsführer der Siewert & Kau Computertechnik GmbH. “Während das IT-Geschäft im Allgemeinen eher rückläufig ist, steigt der Bedarf an individuellen Servicelösungen und kompetenter Beratung im B2B- und B2C-Umfeld. Wer neben den bewährten Vertriebsmodellen auch auf lösungsorientierte Angebote setzt, wird in 2016 gute Absatzchancen verzeichnen können.”

IslBG

“Das Jahr 2016 wird sich um die ‘reife Cloud’ drehen. Nutzer werden mehr Mitsprache fordern, wie ihre Daten verwendet werden”, so Jens Leuchters, Regional General Manager Central & East Europe bei NTT Europe. “Unternehmen werden daran arbeiten, die Multi-Cloud leichter handhaben zu können. OpenFlow wird zum De-Facto-Standard für softwaredefinierte Netzwerke und damit die SDN-Party anheizen. Und es braucht einen Kulturwandel auf dem Weg in die digitale Transformation.”

DSC_0004__640px_fuer_Bewerbungsschreiben

“Für 2016 erwarte ich, dass die Geheimdienste und Regierungen einiger Länder weiterhin versuchen werden, unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung IT Security-Themen in ihrem Sinne zu beeinflussen”, schließt Mirko Brandner, Technical Manager bei Arxan Technologies, das Thema für heute ab. “Schon heute gibt es Druck, Hintertüren in Kryptographie-Produkten einzubauen, Anonymisierungssoftware zu verbieten und sicherheitsrelevante Fehler in Software nicht zu veröffentlichen, sondern für eigene Angriffe auszunutzen.”