Frage der Woche: Was erwarten Sie vom Jahr 2016? (Teil 1)

FDW

Die letzte Frage der Woche dieses Jahres befasst sich mit den Marktprognosen für 2016. Da wir auf diese Frage auch dieses Jahr wieder ein überwältigendes Feedback erhalten haben, werden wir in den nächsten Tagen immer neue Ansichten veröffentlichen. Den Anfang machen heute Blue Coat, BSA | The Software Alliance, Barracuda, catkin und Silver Peak.

ChristopheBirkelandPhoto-LowRes

Christophe Birkeland, Chief Technology Officer of Malware Analysis bei Blue Coat Systems: “Das Internet der Dinge ist eine neue Spielwiese für Hacker. Die Zunahme vernetzter Objekte, die weder überwacht noch geschützt werden, bildet geradezu ein Paradies für Cyberkriminelle. Zwar dürften sich nur wenige interessante Daten auf einzelnen IoT-Geräten befinden, doch zum Abschalten ganzer Netzwerke reicht es.”

Georg Herrnleben, Director Zentral-, Osteuropa, Naher Osten und Afrika der Business Software Alliance

“Wir blicken dem Jahr gespannt entgegen”, so Georg Herrnleben, Senior Director Compliance & External Affairs EMEA der BSA | The Software Alliance. “Im Juni veröffentlicht die IDC die jüngsten Zahlen zum Anteil unlizenzierter Software in Deutschland und weltweit. Wir hoffen, dass die Rate von zuletzt 24 Prozent weiter gesunken ist. Wir starten 2016 auch eine breite Kampagne um Unternehmen bei der Prüfung ihrer Lizenzen zu unterstützen. So werden wir unsere erfolgreiche Arbeit auf ein neues Niveau bringen.”

Wieland-Alge-01

“Vor wenigen Jahren haben wir Computer und Netzwerke gesichert”, denkt Wieland Alge, CEO and General Manager EMEA bei Barracuda Networks. “Heute sind es medizinische Geräte und Maschinen und LKWs, bald autonom fahrende Fahrzeuge. Wir erwarten, dass große Teile der traditionellen Office-IT cloudifiziert werden. Im Gegenzug durch die Vernetzung von Dingen nicht weniger, sondern mehr IP-Adressen in den Unternehmensnetzwerken auftauchen. Die IT wird immer agiler und hybrider und die Security mit. Stetige Veränderung wird die Norm.”

GGorter

“Industrie 4.0 setzt reibungslos funktionierende Lieferketten voraus”, fügt Geert-Jan Gorter, Geschäftsführer der catkin GmbH, hinzu. “Denn: ohne Blutzufluss kein Herzschlag. Angesichts der exorbitant wachsenden Datenmengen lassen sich Transportketten im intermodalen Verkehr mit herkömmlichen Tracking-&-Tracing-Methoden nicht mehr managen. 2016 wird deshalb das Jahr der offenen Logistikplattformen, die auf einheitlichen Kommunikationsstandards basieren.”

David Hughes

“Das Jahr 2016 steht im Zeichen der Software”, schließt David Hughes, Gründer und CEO von Silver Peak, das Thema für heute ab. “Software-Defined WANs auf Basis von Breitband-Internet-Links werden an die Stelle kostspieliger und teurer Weitverkehrstechniken wie Multi-Protocol Label Switching treten. Solche Internet-basierten Wide Area Networks bringen zudem IT-Services direkt zum Nutzer – mit Hilfe von regionale Network Hub.”