Produkt des Monats: Talk Pro von JLab Audio – USB-Mikrofon für anspruchsvolle Einsatzgebiete

Autor: Dr. Götz Güttich

Das Talk Pro von JLab Audio ist ein professionelles USB-C-Mikrofon mit vier Richtungsmustern (Kardioid, Omni, Stereo und Bidirektional) sowie einer Beispielrate von 192 kHZ bei einer Bit-Tiefe von 24 Bit. Das Produkt kommt mit drei Kondensatoren und eignet sich laut Hersteller gleichermaßen für die Aufnahme von Musik und Podcasts, für Spiele sowie für Sprachaufnahmen. Darüber hinaus verfügt die Lösung über Lautstärke- und Gain-Regler sowie eine Mute-Taste für die schnelle Stummschaltung. Wir haben im Testlabor geprüft, was in dem Mikrofon steckt.

Bild: JLab

Die vier Richtungsmuster lassen sich im Betrieb über eine Taste auswählen und sind für unterschiedliche Anwendungsbereiche gedacht. „Kardioid“ lässt sich für individuelle Gespräche und Videokonferenzen sowie für Spiele, Podcasts oder Ähnliches nutzen. „Omnidirektional“ eignet sich eher für Gruppengespräche und -konferenzen, Musikaufnahmen von Bands oder auch Podcasts mit mehreren Personen. „Stereo“ wurde vor allem für Musikaufnahmen gedacht, während „Bidirektional“ bei Interviews mit zwei Personen, Multi-Player-Spielen und zur Aufnahme von Musik-Duetts zum Einsatz kommen sollte.

Abgesehen von den bereits genannten Funktionen bietet das Mikrofon auch einen 3,5 Millimeter AUX-Eingang, an den die Anwender einen Kopfhörer oder ein vergleichbares Gerät anschließen können. Das ermöglicht das Zuhören in Echtzeit ohne Latenzen. Die Lautstärke des Kopfhörers wird dabei direkt am Mikrofon über den bereits erwähnten Volume-Regler gesteuert, während der Gain-Regler die Laustärke der Aufnahme festlegt.

Bild: JLab

Ein zusammenklappbarer Ständer gehört zum Lieferumfang des Mikrofons, die Lösung kann aber auch mit anderen Halterungen fixiert werden. Ein zehn Fuß langes USB-Kabel zum Anschluss der Lösung an einen Computer oder ein Notebook ist ebenfalls Bestandteil des Pakets. Zum Betrieb des Mikrofons sind keine Treiber erforderlich.

Des Weiteren wurde der USB-Anschluss vergoldet und das Gerät kommt mit zwei Jahren Garantie. Das Mikrofon wiegt 266,5 Gramm, mit Standfuß 501,4 Gramm und die Abmessungen liegen bei 170 mal 55 mal 65 Millimeter.

Das Mikrofon in der Praxis

Um das Produkt in Betrieb zu nehmen, genügt es, es an einen freien USB-Port anzuschließen und in den Systemeinstellungen als Audio-Eingabegerät (und bei Bedarf auch als Audio-Ausgabegerät) zu selektieren. Danach kann man mit dem Mikrofon arbeiten.

Im Test benutzten wir das Produkt für Videokonferenzen unter Teams und Windows 10, zum Gaming und zum Aufnehmen von Musik in unserem Hobbyraum in Verbindung mit einem alten Dell-Inspiron-9400-Notebook, das unter Ubuntu Linux 18.04 lief. Als Aufnahmesoftware kam dabei Audacity zum Einsatz.

Generell gilt, dass die Tonqualität des Mikrofons hervorragend ist. Das gilt sowohl für den Betrieb in Konferenzen, als auch bei der Musikaufnahme. Auch die Arbeit mit den unterschiedlichen Richtungsmustern, die sich einfach per Taste wechseln lassen, funktionierte ohne Schwierigkeiten und brachte die gewünschten Ergebnisse.

Gut ist auch, dass sich das Niveau der Lautstärke und des Aufnahmepegels im Betrieb direkt von einer Anzeige auf der Vorderseite des Mikrofons ablesen lässt. Ein mehrfarbiges, per Taste konfigurierbares LED-Licht auf der Unterseite des Mikrofongehäuses, das vor allem für Gamer von Interesse sein dürfte, schließt den Leistungsumfang des ansprechend gestalteten Produkts ab.

Bild: JLab

Insgesamt setzten wir das Mikrofon auf acht Geräten ein, zwei Linux-Rechnern mit Ubuntu und sechs Desktops unter Windows 10. Unter Linux kam es zu keinerlei Schwierigkeiten, unter Windows 10 konnten wir das Mikrofon auf zwei Rechnern nicht nutzen. Der erste davon erkannte das Mikrofon überhaupt nicht, bei dem zweiten kam es immer wieder zu Abbrüchen bei der Aufnahme. Die beiden genannten „Problemrechner“ waren allerdings auch mit einer Vielzahl anderer Audio-Hardware, wie Webcams mit integrierten Mikrofonen, smarten Lautsprechern und Headsets verbunden, möglicherweise resultieren die Probleme daher. Mit allen anderen Rechnern kam es auf jeden Fall zu keinen Schwierigkeiten, so dass wir das Produkt trotzdem als sehr empfehlenswert ansehen.

Anmerkung:

Der Hersteller hat uns das Produkt für diesen Test kostenlos und dauerhaft zur Verfügung gestellt. Der Bericht wurde davon nicht beeinflusst und bleibt neutral und unabhängig, ohne Vorgaben Dritter. Diese Offenlegung dient der Transparenz.