Systemkritische Komponenten mit Simplified Disaster Recovery in Backup Exec 21 sichern

Mit Simplified Disaster Recovery (SDR) lassen sich schnell und einfach Notfallwiederherstellungen auf Windows-Computern durchführen, auf denen ein Agent für Windows installiert ist. Standardmäßig ist Backup Exec so konfiguriert, dass alle kritischen Systemkomponenten gesichert werden, um ein System erneut verfügbar zu machen. Eine Disaster Recovery ist damit gewährleistet.

Bildquelle: https://www.veritas.com/support/de_DE/doc/63433483-100831194-0/v53943071-100831194

Vorausgesetzt, Sie haben die Option aktiviert. Das erkennen Sie daran, dass die SDR-Anzeige für die Backup-Auswahl grün ist beziehungsweise auf „Ein“ steht. Um absolut sicher zu gehen, können Sie das Symbol anklicken und alle für eine Wiederherstellung nötigen Komponenten auswählen.

Um einen Backup-Auftrag anzulegen, gehen Sie wie folgt vor: Erstellen Sie einen neuen Job oder bearbeiten Sie einen vorhandenen unter der Registerkarte „Backup und Wiederherstellung“. Anschließend klicken Sie die kritischen Systemkomponenten im Dialogfeld „Eigenschaften der Backup-Definition“ im Teilfenster „Auswahl“ über die Option „Alle notwendigen Komponenten für Notfallwiederherstellung auswählen“ an. Dazu zählen Datenträger für Systeme (einschließlich EFI- und Dienstprogrammpartitionen) und für die Ausführung des Betriebssystems sowie Medien mit Dienstanwendungen (für Boot, System und automatischen Systemstart), Systemstatusgeräte und die entsprechenden Orte für Active-Directory- und System-Dateien.

Die Informationsdateien für ein Disaster Recovery lassen sich an drei Orten speichern: auf der Festplatte des Backup Exec-Servers im Ordner Backup Exec-Installationsordner>\Backup Exec\SDR\Data, bei den Backup-Sätzen (wenn der Backup-Speicher ein Festplattenspeicher- oder Plattenkassettengerät ist) oder an einem alternativen Speicherort.

Es ist empfehlenswert, zusätzliche Kopien der für eine Wiederherstellung notwendigen Informationen zu erstellen und separat zu sichern. Um den Speicherort festzulegen oder zu verändern, klicken Sie auf die Backup-Exec-Schaltfläche. Hier wählen Sie zuerst „Konfiguration und Einstellungen” und dann „Backup Exec-Einstellungen”. Gehen Sie im linken Teilfenster auf die Option „Simplified Disaster Recovery”. Dann geben Sie im Feld „Alternativer Pfad” den neuen Speicherort ein. Oder Sie navigieren über „Durchsuchen“ zum gewünschten Ziel. Nach Angabe des für den Zugriff auf das Speichergerät für die Deduplizierung zu verwendenden Login-Kontos bestätigen Sie die Auswahl mit „OK”.