Hand in Hand: Tools und Software für das Home-Office

Autor/Redakteur: Sion Lewis, Vice President EMEA bei LogMeIn/gg

Das Coronavirus zwingt viele Unternehmen in den letzten Wochen, ihre IT auf Remote Work umzustellen. Dazu benötigen Unternehmen nicht nur die richtige Hardware in Form von Laptops, sondern auch die passende Software. Nur so kann sicher und schnell auf den Unternehmensserver in der Cloud und die dort befindlichen Daten zugegriffen werden. Mit einer Remote-Desktop-Software ist das kein Problem.

Bild: LogMeIn

LogMeIn stellt das Emergency Remote Work Kit für drei Monate kostenlos für wichtige Organisationen an vorderster Front wie Krankenhäuser, Bildungseinrichtungen, Gemeinden und gemeinnützige Organisationen sowie für aktuelle Kunden zur Verfügung. Mit diesem Kit können Unternehmen auf eine vollständig ferngesteuerte Belegschaft umstellen, das über Tools verfügt, um virtuelle Veranstaltungen zu organisieren, auf Daten zuzugreifen und die IT-Bedürfnisse von Mitarbeitern und Kunden zu unterstützen, ohne die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen:

  1. Zugriff auf den Arbeitsdesktop von zuhause: Menschen, die in bestimmten Branchen arbeiten, wie beispielsweise im Gesundheitswesen, in der Regierung, im Einzelhandel, in der Fertigung und anderen Bereichen, haben nicht die Möglichkeit, ihre Arbeitslaptops mit nach Hause zu nehmen. Sie sind also nicht in der Lage, den täglichen Betrieb aufrechtzuerhalten. GoToMyPC ist eine Remote-Desktop-Lösung, die es den Mitarbeitern ermöglicht, von überall her sofort auf ihre Arbeitscomputer zuzugreifen. Sie können innerhalb von Sekunden Zugriff auf ihren Bürocomputer nehmen und von zu Hause aus auf alle Ihre Dateien, Programme und Anwendungen zugreifen und dabei vollständig verbunden und produktiv bleiben.
  2. Remote-Support für das sichere IT-Management: Für die IT-Administratoren ist es auch wichtig, die Sicherheit zu gewährleisten und Probleme am Mitarbeiter-Laptop aus der Ferne lösen zu können. Dazu ist oft auch der Zugriff auf den lokalen PC oder Laptop vonnöten. Die Cloud-basierte Remote-Support-Plattform für IT-Support-Teams, Rescue Assist, bietet IT-Verantwortlichen ein Fernzugriffstool und nahtlosen Remote-Support, um die Mitarbeiter-Endgeräte vom PC bis zum Mobilgerät weiterhin sicher zu verwalten.
  3. Trainings und Schulung online per Webinar: Mit virtuellen Lösungen wie GoToWebinar können Führungskräfte überzeugende Präsentationen für interne und externe Teams halten. In GoToWebinar ist es auch möglich Videos, Kurzumfragen oder das Teilen von Inhalten zu integrieren, um virtuelle Schulungen interaktiver und spannender zu gestalten. Selbst größere Mitarbeiterversammlungen oder unternehmensweite Ankündigungen für die interne Kommunikation können mit bis zu 3.000 Teilnehmern virtuell durchgeführt werden.
  4. Virtueller Austausch mit Kollegen, Kunden und Partnern: Die Videokonferenzlösung, GoToMeeting, stellt sicher, dass die Mitarbeiter von jedem Ort aus produktiv sein und von Angesicht zu Angesicht mit den Kollegen zusammenarbeiten können. Ob über die Desktop- beziehungsweise mobile App oder im Browser spielt dabei keine Rolle. Die Lösung bietet Mitarbeitern die freie Wahl beim Endgerät. Auch der Kontakt zu Kunden oder Partnern bleibt so durch aktuelle Kontaktbeschränkungen oder -verbote durch den Einstaz von hochwertigen Videkonferenzen auf persönlicher Ebene bestehen.
  5. CYOD (Choose your own device) – Zugriff von jedem Endgerät: Außerdem erhalten die neuen Remote-Arbeiter im heimischen Büro die Freiheit, von jedem Endgerät aus zu arbeiten. Sie sind nicht länger an den Firmenlaptop gebunden, sondern können auch auf das Tablet oder Smartphone ausweichen. So können sie beispielsweise im Garten oder auf der Terrasse weiterarbeiten, während die Kinder im Garten spielen. LogMeIn Pro bietet den gleichzeitigen Zugriff auf die am häufigsten verwendeten Webseiten, Cloud- und Desktopanwendungen.

Damit ist die alltägliche Arbeit in den meisten Unternehmen bereits gesichert und kann auch während der Corona-Pandemie weiter fortgesetzt werden. Dennoch gibt von IT-Seiten immer noch starke Sicherheitsbedenken, gerade wenn es um Themen wie CYOD geht. Dafür ist ein einheitliches Sicherheits-Management über alle Geräte hinweg von großer Bedeutung. Ein wichtiger Faktor dabei sind Passwörter. Mit LastPass, dem Passwortmanager für eine sichere Verwaltung von Unternehmenszugängen mit 2FA und neuen biometrischen Verfahren, werden Zugriffe auf Cloud-Infrastrukturen und Unternehmensanwendungen sicher verwaltet. Der integrierte Passwortgenerator erstellt lange, zufällige Passwörter, die bestmöglichen Schutz vor Hackerangriffen bieten.

Bild: LogMeIn

Mit all seinen Lösungen, inner- wie außerhalb des Emergency Remote Work Kits ist LogMeIn ein Allround-Paket für Remote-Arbeit. Dabei wird der Zugang der Mitarbeiter zur Cloud-Infrastruktur oder zu Unternehmensdaten nicht eingeschränkt, geschweige denn die Nutzerfreundlichkeit geopfert.