Tintri stellt FlexDrive vor

Tintri hat Tintri FlexDrive angekündigt. FlexDrive ist eine Lösung zur Erweiterung von Tintri All-Flash- Speichern der EC6000-Serie, die es Benutzern ermöglicht, die Systemkapazität gemäß ihren Anforderungen zu erhöhen, indem sie einzelne Laufwerke hinzufügen.

Bei herkömmlichen Speicherarchitekturen müssen Benutzer RAID-Gruppen mit mehreren Laufwerken oder Drive-Shelves ergänzen, um das Speichervolumen zu vergrößern. Sie müssen also Kapazitäten in großen Mengen und damit zumeist mehr kaufen als sie brauchen. Dies verursacht sowohl Kosten als auch Platzbedarf und treibt den Verkabelungsaufwand unnötig in die Höhe. Darüber hinaus müssen die Administratoren LUNs und/oder Datenträger für virtuelle Maschinen erstellen, sobald die Speicherkapazität erweitert wurde.

Der Ansatz von Tintri zeichnet sich durch seine Granularität aus. Da Tintri für den Betrieb auf VM-Ebene ausgelegt ist und herkömmliche Speicherkonstrukte wie RAID-Gruppen und Shelves überflüssig macht, können Kunden ein nur zum Teil bestücktes All-Flash-Array kaufen und die Kapazität nach und nach erweitern, indem sie einzelne Datenträger in ein verfügbares Laufwerksfach einsetzen.

Hierfür wird weder zusätzlicher Platz benötigt, noch müssen neue Kabel verlegt werden. Es werden keine Unterbrechungen verursacht, und der gesamte Vorgang dauert nur wenige Minuten. Zudem kann die Lösung ohne besondere Kenntnisse auch von Laien genutzt und erweitert werden.

Tintri macht es Kunden leicht, die in Zukunft benötigte Kapazität zu ermitteln: Tintri Analytics erstellt Prognosen über die erforderlichen Ressourcen für einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten. Darüber hinaus hat Tintri einen Erweiterungsplaner in seine Standardbenutzeroberfläche integriert. Damit können sich Benutzer ein Bild davon machen, wie sich weitere Laufwerke auswirken würden. Der Planer verwendet historische Systemlast-Profile, um die Anzahl der zusätzlich benötigten Laufwerke zu berechnen.

Kunden mit einem laufenden Support-Vertrag erhalten die Tintri-FlexDrive-Software für EC6000-Systeme kostenlos im Rahmen der Einführung von Tintri OS 4.4.1. Zur Hälfte mit 13 SSDs bestückte EC6000-Systeme können ab sofort über Tintris Channelpartner bestellt werden.

„Es ist uns erneut gelungen, einen Speicherprozess stark zu vereinfachen und weitaus kostengünstiger zu machen“, kommentierte Kieran Harty, Chief Technical Officer und Mitbegründer von Tintri. „Die Einführung größerer Flash-Laufwerke bedeutet, dass ein einzelner Datenträger über mehrere Dutzend TB verfügen kann, sodass nicht länger ein gesamtes Flash-Shelf hinzugefügt werden muss. Tintri FlexDrive verändert die Art und Weise, wie Kunden die Kapazität erweitern. Dies ist jetzt in Übereinstimmung mit dem Bedarf möglich, und zwar ohne die Kosten und die Komplexität mehrerer Laufwerke.“

Weitere Informationen: www.tintri.com