Sysbus Thema „Trends für 2018“, Teil 2


Unser aktuelles Thema lautet „Trends für 2018“. Heute kommen Airlock, Utimaco, Jakobsoftware, Data Interchange, Colt und Rackspace zu Wort. Die restlichen Statements werden wir nächste Woche an dieser Stelle veröffentlichen.

„Der Einsatz von Identity und Access Management-Systemen wird deutlich zunehmen und da die DSGVO bald zur Anwendung kommt, müssen den Administratoren die nötigen Technologien und die IT-Sicherheit bereitgestellt werden, um die Zugriffsberechtigungen und –voraussetzungen der Nutzer zu managen“, so Dr. Martin Burkhart, Head of Produkt Management bei Airlock. „Daher wird die Nachfrage an Secure Web IAM ansteigen: sie ist die vorgelagerte Kombination aus Authentisierungsplattform und Web Application Firewall. Es nimmt den Angreifern den Wind aus den Segeln und schützt die Anwendungen vor den bekannten OWASP Top 10 Bedrohungen.“

 

„Das Thema ‚IT-Sicherheit im Post-Quantenzeitalter‘ wird 2018 an Brisanz gewinnen“, erklärt Malte Pollmann, CEO bei Utimaco. „Sicherheitsexperten, aber auch hochrangigen Führungskräften stellt sich die Frage, wie sie die Sicherheit von Kommunikationswegen und vernetzten Geräten weiterhin gewährleisten können. Auch das Thema Crypto Agility, also das Aufrüsten am Markt verfügbarer Geräte, rückt in den Fokus. Weitere Themen 2018: die gesetzlichen Vorgaben EU-DSGVO und eIDAS sowie autonomes Fahren.“

Jürgen Jakob, Geschäftsführer von Jakobsoftware, fügt hinzu: „Ist der IT-Fachhandel ein Auslaufmodell? Nutzer wie auch Unternehmen kaufen heute anders, sprich online, ein. Noch drastischer hat sich das Kaufverhalten bei Software-Lösungen verändert: Immer mehr Firmen beziehen diese über die Cloud. Trotzdem glauben wir, dass der Fachhandel auch 2018 und darüber hinaus seine Berechtigung haben wird. Denn in Sachen IT-Strategien oder IT-Sicherheit brauchen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen nach wie vor ihren Experten aus dem Fachhandel.“

„Mit neuen Entwicklungen bei Cloud Computing entstehen innovative Möglichkeiten für EDI“, denkt Harshil Khiroya, Product Manager bei Data Interchange. „So lassen sich mit Hilfe von APIs Anwendungen und Daten nahtlos integrieren, da EDI weiterhin im Hintergrund wirkt. 2018 wird es eine Zunahme an EDI- und Integrations-Plattformen geben, die Unternehmen und Anwendungen hochskalierbar verbinden.“

„Das Internet der Dinge wird 2018 weiterwachsen, denn immer mehr Unternehmen statten Produkte mit Sensoren aus“, findet Süleyman Karaman, Geschäftsführer der Colt Technology Services GmbH. „Das führt zu noch mehr Daten, die Unternehmen verarbeiten. Dank der Cloud können Unternehmen schnell darauf reagieren. Vorausgesetzt, ihr Netzwerk ist so flexibel wie die Cloud. Daher wird die Bedeutung von Software Defined Networking (SDN) und On Demand Services 2018 weiter zunehmen.“

„Nachdem Datenlecks 2017 ein groß im Gespräch waren, bleiben Sicherheits- und Datenschutzthemen weiterhin wichtige Themen“, schließt Alex Fürst, Vice President DACH bei Rackspace, das Thema für heute ab. „Zwei draus resultierende Trends: Die Einführung der DSGVO und ein steigendes Vertrauen in die Anbieter von Managed-Security-Services. Für 2018 prognostiziere ich außerdem, dass industriespezifische Clouds der Normalfall werden. Nicht nur das, was wir in der Cloud tun – Blockchain, maschinelles Lernen, Internet of Things – verändert sich. Auch wie und wo wir die Cloud verwenden. Das hat das Potenzial, die Cloud in weitere Branchenfelder zu tragen, in denen Firmen bislang vielleicht gezögert haben, manche Prozesse in die Cloud zu verlagern.“