Tintri präsentiert ersten VM-aware All-Flash-Speicher

T5000

Tintri hat die neue VMstore T5000-Serie, neue Versionen seiner Verwaltungssoftwares Tintri OS und Tintri Global Center sowie die VMstack Converged Infrastructure vorgestellt. Die neue T5000 Serie, die ausschließlich auf Flash-Speicher setzt, bildet nach Angaben des Herstellers gemeinsam mit der Hybrid-Flash-Serie T800 das einzige Portfolio für Speicherplattformen, das Unternehmen und Service Providern die Wahl lässt, Speicher, Hypervisor und den richtigen Anteil an Flash auszuwählen, um ihren Bedarf bestmöglich abzudecken.

Beide Serien werden mit Tintri OS betrieben, das im Zuge der Vorstellung der neuen T5000 Serie ein Update erhält. In der neuen Version 4.0 bietet Tintri OS Kunden die Analyse auf VM-Ebene über T5000 und T800-Systeme hinweg, so dass virtualisierte Workloads einfach zu optimieren sind. Zudem lassen sich Systeme beider Serien gemeinsam unter einem Betriebssystem betreiben. Auch Tintri Global Center, Tintris Verwaltungssoftware für die Verwaltung verschiedener VMstore-Installationen, erhält ein Update auf die neue Version 2.1. Schließlich stellt der Storage-Spezialist die Tintri VMstack Converged Infrastructure vor, die industrieweit erste Infrastruktur für konvergierten VMaware-Speicher.

Die neue Tintri VMstore T5000 All-Flash-Serie besteht aus zwei Modellen: VMstore T5060 und T5080. Beide Systeme können bis zu 5.000 VMs in nur 2U und bis zu 100.000 VMs mit 1,4 Petabyte an Daten und 4 Millionen IOPS in nur einem Rack speichern. Die Serie wurde speziell für sehr große Datenbankfarmen, Analyse-Workloads und große, persistente VDI-Umgebungen entwickelt, die vorhersehbar hohen Durchsatz und eine Latenz unter einer Millisekunde über die gesamte Speicherkapazität hinweg benötigen.

Die bestehende T800-Serie mit Hybrid-Flash bietet Unternehmen hingegen die bestmögliche Balance zwischen hoher All-Flash-Performance und günstigem Preis-/Leistungsverhältnis, aber mit dem gleichen Leistungsumfang wie die T5000 Serie. Da 99 Prozent der IOs auf der hybriden T800 Serie von Flash bedient werden, ist sie die richtige Plattform für die meisten Anwendungen für Server-Virtualisierung, VDI, Private Cloud sowie Test- und Entwicklungs-Szenarien.

Tintri realisiert mit den beiden Systemen die einzige Lösung der Speicherindustrie, die Analyse auf VM-Ebene in Echtzeit ermöglicht. Kunden können Änderungen der VM-Performance und Kapazität über ihre komplette Infrastruktur hinweg sehr einfach identifizieren und entsprechend reagieren. Dabei spielt es keine Rolle welcher Hypervisor zum Einsatz kommt – sei es vSphere, Hyper-V, OpenStack oder Red Hat.

Mit Tintri Global Center (TGC) 2.1 lassen sich Analysen auf VM-Ebene für mehr als 100.000 VMs verwalten und – nun auch über gemischte Umgebungen aus All-Flash und Hybrid-Flash – umsetzen. Die einfache Verwaltung und Analyse erlaubt es, leistungshungrige VMs zu identifizieren und erinnert Administratoren, Workloads bei Bedarf auf ein anderes System oder eine andere Plattform zu verschieben. Mit TGC lassen sich Richtlinien für Datensicherheit und Quality of Service dynamisch zuweisen. Die Einstellungen für ganze Gruppen von VMs werden beim Verschieben auf eine andere Plattform einfach mit übertragen und bleiben dadurch erhalten.

Tintri VMstack Converged Infrastructure bietet die erste konvergierte Speicherlösung, die Kunden die Wahl lässt zwischen Hybrid-Flash oder All-Flash, unterschiedlichen Hypervisoren, sowohl Compute- als auch Netzwerkressourcen. Ausgewählte Partner, darunter Axispoint, 5S, Groupware, Nfrastructure, P1 und Virtual Armor planen vor-qualifizierte, integrierte Lösungen anzubieten, die für spezielle Anwendungsfälle wie VDI, hoch performante Unternehmensapplikationen und die Private Cloud konzipiert wurden.

Weitere Informationen: www.tintri.com