Android-Geräte kommen mit vorinstallierten Office-Lösungen

Microsoft hat über sein offizielles Blog eine neue Partnerschaft mit Samsung bekanntgegeben. Das Unternehmen wird im Rahmen dieser Partnerschaft künftig Office-Apps wie Microsoft Word, Excel, PowerPoint, OneNote, OneDrive und Skype auf seinen Android-Geräten vorinstallieren, um für alle Geräte die bestmögliche Produktivität zu bieten. Microsoft hat weitere Partnerschaften mit internationalen OEMs angekündigt, die auf ihren in diesem Jahr erscheinenden Android-Geräten ebenfalls die genannten Office-Apps einrichten werden. Dazu gehören unter anderem Dell sowie der deutsche OEM-Partner Trekstor. Durch die Veröffentlichung von Office für Android-Tablets Anfang des Jahres hat Microsoft einen weiteren großen Schritt dahin gemacht, Office auf allen Plattformen bereitzustellen. Bereits kurz nach dem Start von Office für Android im Januar 2015 gehören die Apps im Playstore von Google zu den meistgefragten und beliebtesten Anwendungen überhaupt.

„In unserer produktiven Welt stehen nicht Geräte und Anwendungen im Mittelpunkt, sondern die Menschen, die produktiv sein möchten. Mit den neuen Partnerschaften gehen wir einen großen Schritt vorwärts auf dem Weg, Office-Produktivität auf jedem gängigen mobilen Endgerät anzubieten. Mit unseren neuen OEM-Partnern wächst die Zahl der Geräte, die von Haus aus Office-Produktivität bieten, noch einmal deutlich an. Unsere Kunden profitieren von dieser größeren Auswahl“, kommentiert Dr. Thorsten Hübschen, bei Microsoft Deutschland für das Office-Geschäft verantwortlich.

Microsoft macht mit den neuen Partnerschaften die Nutzung der Office-Apps für Android noch einfacher als zuvor und erfüllt die wachsende Nachfrage nach modernen Produktivitätswerkzeugen auch für diese Plattform. Mit Windows 10 wird es auch touch-optimierte Office-Apps speziell für Windows-Tablets und -Phones geben.

Weitere Informationen: www.microsoft.de