Limelight Networks erweitert Entwickler-Toolkit um neue API- und Portal-Verbesserungen

Limelight Networks, Inc. (Nasdaq: LLNW) gab bekannt, dass es die Verwaltungs- und Konfigurationsmöglichkeiten seiner Servicepalette um neue Application Programming Interfaces (APIs) und Webportalangebote erweitert hat. Mit diesen neuen Funktionen, zusätzlich zu den bestehenden APIs und den Software Development Kits, haben Entwickler jetzt mehr Möglichkeiten, Dienste über die Edge Cloud-Plattform von Limelight zu verwalten und zu überwachen.

Screenshot: Sysbus

Laut einer IDC-Umfrage übernahmen bereits mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen DevOps-Praktiken, weitere 20 Prozent planen, dies in den nächsten zwölf Monaten zu tun. Um Unternehmen dabei zu unterstützen, diese Anforderungen zu erfüllen, hat Limelight erweiterte API-Funktionen eingeführt. Sie bieten Entwicklern Zugriff auf die gesamte Palette der Konfigurationsoptionen, die über seine Content Delivery Services verfügbar sind.

Mit der neuen Konfigurations-API von Limelight können Entwickler die Services von Limelight konfigurieren und programmgesteuert in ihre Arbeitsprozesse integrieren. Es stellt Entwicklern über eine gut dokumentierte, moderne REST-API die gesamte Palette der kundenorientierten Konfigurationsoptionen von Limelight zur Verfügung. Sie umfasst zudem vordefinierte Serviceprofilvorlagen für gängige Anwendungsfälle, um die Lernkurve zu beschleunigen.

Ein neues interaktives API-Explorer-Tool ist ebenfalls verfügbar. Es bietet Dokumentation, Code-Beispiele und die Möglichkeit, Limelight-APIs in einer Sandbox-Umgebung auszuprobieren, bevor sie de facto umgesetzt werden. Entwickler können die Auswirkungen von neuen Quellcodes sehen, Probleme beheben und eine Reihe von Limelight-APIs vor der Installation testen.

Für operativ tätige Teams stehen identische Konfigurationsmöglichkeiten auch über das sichere Limelight-Control-Portal zur Verfügung. Es enthält neue vordefinierte, anwendungsbezogene Vorlagen, wodurch die Erstellung von Konfigurationen schnell und einfach gestaltet wird. Unternehmen können das Limelight Kontrollportal und die Konfigurations-API beliebig oft verwenden, um Lieferkonfigurationen zu erstellen und zu verwalten.

„Unsere neuen APIs erleichtern Entwicklern den Zugriff auf die volle Leistungsfähigkeit unseres Netzwerks“, sagt Steve Miller-Jones, Vice President Product Strategy bei Limelight. „Sie können ihre Softwareinstallationen verwalten, überwachen und kontrollieren und Limelight einfach in bestehende Automatisierungsprozesse integrieren. Das Endergebnis ist eine schnellere Entwicklung und Bereitstellung neuer Dienstleistungen für ihre Kunden.“

Weitere Informationen: www.limelight.com