Red Hat stellt mit Quay 3 eine Registry für Linux- und Windows-Container vor

Red Hat präsentiert mit Quay 3 eine sicherheitsorientierte, skalierbare und automatisierte Container Image Registry. Quay wurde für die Speicherung und Transparenz von Container Images entwickelt. Die Container Image Registry lässt sich über deren API und andere Automatisierungsfunktionen in die CI/CD-Pipelines und bestehende Workflows integrieren. Das Release 3 unterstützt mehrere Architekturen, Windows-Container und ein auf Red Hat Enterprise Linux basiertes Image, um Benutzern zu helfen, ihre Images auf eine sicherere Art und Weise in verschiedenen Unternehmensumgebungen zu speichern, zu erstellen und bereitzustellen.

Screenshot: Sysbus

Die wichtigsten Neuerungen von Red Hat Quay 3 im Überblick:

  • Multiple Architekturen: Durch die Unterstützung von Multi Architecture Manifests können Kunden Container auf mehreren Plattformen ausführen und verschiedene Systeme wie IBM Power LE- und Z-System-Workloads, ARM-basierte IoT-Devices und Windows-basierte Workloads verwenden.
  • Windows-Container-Images: Quay unterstützt nun das Speichern von Windows-Container-Images.
  • Basiert auf Red Hat Enterprise Linux: Verwendet Red Hat Enterprise Linux Base Images für Quay-Container. Da diese auf Red Hat Enterprise Linux basieren, profitieren Benutzer von einer höheren Zuverlässigkeit, Sicherheit, Leistung und einem konsistenten Betriebsmodell.

Weitere Informationen: https://www.redhat.com/de/blog/introducing-red-hat-quay-3-registry-your-linux-and-windows-containers, https://access.redhat.com/documentation/en-us/red_hat_quay/3/html-single/red_hat_quay_release_notes und https://access.redhat.com/documentation/en-us/red_hat_quay/3/html/upgrade_quay