Mit dem 802.11ac Wave-2-Access-Point AP125 ebnet WatchGuard der WLAN-Nutzung den Weg

Das WatchGuard-Portfolio rund um sicheres WLAN erhält Zuwachs: Der neue 802.11ac Wave-2-Access-Point AP125 weist gegenüber Wave-1-Produkten erheblichen Leistungssteigerungen auf. Gerade mittelständische und dezentral organisierte Unternehmen profitieren von hoher WLAN-Sicherheit zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. So können jetzt auch in kleineren WLAN-Strukturen von Restaurants, Arztpraxen, Ladenlokalen oder Bürostandorten schnelle Verbindungsgeschwindigkeiten bei gleichzeitig umfassendem Schutz des Datenverkehrs gewährleistet werden. Wird der AP125 via WatchGuard WiFi Cloud verwaltet, kommen Anwender in den Genuss der branchenweit fortschrittlichsten und zuverlässigsten WIPS-Technologie (Wireless Intrusion Prevention System). Darüber hinaus bietet die Kombination aus Access Point und Cloud-Management laut Hersteller ausgefeilte Analysefunktionalität und uneingeschränkte Skalierbarkeit. Individuelle Berichte liefern gezielte Einblicke zu Netzwerkstatus und Nutzungsgewohnheiten. Das WLAN lässt sich so gezielt administrieren, potenzielle Störquellen können umgehend aufgespürt und beseitigt werden. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch Standortanalysen und effektive Werkzeuge zur Nutzeransprache – beispielsweise im Rahmen der Kundenbindung – inklusive Authentifizierungsmöglichkeiten über soziale Netzwerke.

Bild: WatchGuard

Ryan Orsi, zuständiger Produktmanager für das WLAN-Segment bei WatchGuard, bringt die aktuellen Anforderungen auf den Punkt: „Viele Wave-1-Access-Points verfügen schlicht und ergreifend nicht über die Sicherheitsfunktionalität, Skalierbarkeit und Möglichkeiten für Administration und Ressourcenverteilung, die Unternehmen heutzutage benötigen. Wiederum sind andere Wave-2-Access-Points oftmals nicht in der Lage, die sechs relevanten WLAN-Bedrohungen (Rogue Access Points, falsche Client-Assoziation, Evil Twin Access Points, Rogue Clients, Ad-hoc-Netzwerke, Fehlkonfigurationen) automatisch zu erkennen und zu verhindern. Dies ist äußerst problematisch für WLAN-Umgebungen mit geringer Zugriffsdichte, beispielsweise in Arztpraxen, Restaurants oder Büroaußenstellen. Unser neuer Access Point für den Innenbereich wurde speziell für diese Anforderungen entwickelt und bietet branchenführende Sicherheit durch unsere patentierte WIPS-Technologie gepaart mit starker Leistung und enormer Skalierbarkeit – zu einem Preis, der für Unternehmen jeder Größe erschwinglich ist.“ Dieser liegt bei 373 Euro für den AP125 allein, das Paket mit einer Jahreslizenz für den Rundumschutz im WLAN beläuft sich auf 557 Euro.

Mit dem AP125 lässt sich das Konzept des sogenannten „Trusted Wireless Environment“ nahtlos umsetzen. Unternehmen können auf nachhaltigen WLAN-Schutz vertrauen: Die sechs wichtigsten WLAN-Bedrohungen werden automatisch erkannt und verhindert. Zudem profitieren Anwender von hoher Leistung und Skalierbarkeit. Ein klarer Vorteil ist dabei, dass die WLAN-Produkte von WatchGuard kompatibel zu vielen weiteren Marktlösungen sind. Auf diese Weise können Unternehmen bestehende WLAN-Strukturen einfach um die Sicherheitsfunktionalität auf Basis des WIPS von WatchGuard ergänzen, ohne jeden bereits vorhandenen Access Point im Netzwerk austauschen beziehungsweise ersetzen zu müssen.

Der Leistungsumfang der WatchGuard WiFi Cloud geht über die effektive Bedrohungsabwehr noch hinaus. So lassen sich via Cloud-Lösung auch ansprechende Captive-Portale inklusive Authentifizierung per Facebook, Twitter, SMS oder E-Mail umsetzen. Effektive Standortanalysen zur genauen Verortung der Nutzer ergänzen das Spektrum. IT-Administratoren sind zudem jederzeit zum Funktionsstatus des WLAN im Bilde und können umgehend Gegenmaßnahmen einleiten, falls doch mal was hakt.

Weitere Informationen: www.watchguard.de