Microsoft Teams: Neues Feature für organisationsübergreifende Zusammenarbeit

Ab sofort können in der chatbasierten Kollaborationslösung Microsoft Teams Projektgruppen aus unterschiedlichen Organisationen zusammenarbeiten. Für Unternehmen mit Azure Active Directory (ADD) ist es nun möglich, auch externe Gäste wie Dienstleister, Freelancer, Kunden oder Partner zu Microsoft Teams einzuladen und mit ihnen gemeinsam innerhalb der Anwendung in privaten wie öffentlichen Kanälen zusammenzuarbeiten. Diese neue Funktion wird zeitnah für alle Kunden und Nutzer von Microsoft Teams ausgerollt.

Seit März 2017 ist Microsoft Teams als flexibler Baukasten innerhalb von Office 365 weltweit in 181 Märkten und 19 Sprachen verfügbar. Microsoft Teams ist der chatbasierte Arbeitsbereich von Office 365 und bringt Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie eine Vielzahl von Anwendungen an einem zentralen Ort zusammen. Die Anwendung läuft auf Windows-, MacOS-, Android- und iOS-Geräten sowie auf Web-Plattformen. Als integraler Bestandteil von Office 365 bietet Microsoft Teams Sicherheit und Compliance auf Unternehmensniveau, ist erweiterbar und lässt sich leicht an die Bedürfnisse einzelner Arbeitsgruppen anpassen.

„Die Entwicklung des Digital Workplace ist in Unternehmen und Organisationen erfolgskritisch für die Zukunft der Wissensarbeit“, erklärt Alain Genevaux, bei Microsoft Deutschland für das Office-Geschäft verantwortlich. „Für uns bei Microsoft ist ein moderner Arbeitsplatz vor allem mobil, kollaborativ, intelligent und sicher. Microsoft Teams erfüllt all diese vier Kriterien.“

„Microsoft Teams ist die Schaltzentrale für die Zusammenarbeit verteilter Teams. Alle Inhalte, Werkzeuge, Kontakte und Unterhaltungen sind im Arbeitsbereich von Microsoft Teams verfügbar“, ergänzt Jörg Petter, der das Microsoft 365 Enterprise und Skype for Business-Geschäft verantwortet. „Zudem bieten wir direkt aus dem Programm heraus Zugriff auf bekannte Office-Lösungen wie Kalenderanwendungen, Word, Excel, SharePoint, OneNote und Skype for Business.“

Ab sofort ist dies auch für Projektgruppen möglich, die sich nicht nur an verschiedenen Orten oder sogar in verschiedenen Zeitzonen befinden, sondern auch zu unterschiedlichen Organisationen gehören. „Wir entwickeln unsere Lösungen stetig weiter, um den Herausforderungen unserer veränderten Arbeitswelt zu begegnen. Und es Unternehmen, ihren Beschäftigten sowie Dienstleistern oder freien Projektmitarbeitern zu ermöglichen, flexibel und selbstbestimmt zu arbeiten – jeder für sich sowie gemeinsam im Team“, so Petter. Unternehmen und Organisationen mit Azure Active Directory (ADD) können ab sofort Externe zur Plattform einladen und mit ihnen gemeinsam innerhalb von Microsoft Teams zusammenarbeiten.

Neben der tiefen Integration von Microsoft Teams in Office 365 sorgt vor allem das erweiterbare Ökosystem von Microsoft Teams dank Entwickler-Schnittstellen für noch mehr Produktivität und Effizienz innerhalb der Schaltzentrale. So lässt sich das Tool beispielsweise individuell an die Bedürfnisse der jeweiligen Projektgruppe anpassen. Mehr als 150 Erweiterungen stehen mittlerweile zur Verfügung, darunter unter anderem Hootsuite, Wrike, Trello, GitHub oder Asana.

Erst kürzlich hat Adobe Microsoft Teams zur bevorzugten Collaboration-Lösung gemacht und seine elektronische Signaturlösung Adobe Sign für rechtssichere Unterschriften in digitalen Dokumenten in die Produktivitätssuite Office 365 integriert. Zu den Nutzern von Microsoft Teams zählen unter anderem Europas führender Digitalverlag Axel Springer SE, die Coworking-Experten von WeWork sowie die jungen Fernsehmacher von funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF.

Weitere Informationen: http://teams.microsoft.com/start