Anzeige
DeinEnergieportal

Frage der Woche: Was erwarten Sie vom Jahr 2017? (Teil 1)

Auch dieses Jahr gibt es zum Abschluss wieder eine Frage der Woche zu den Marktprognosen, diesmal für 2017. Da wir für diese Frage auch dieses Jahr wieder ein überwältigendes Feedback erhalten haben, werden wir in den nächsten Tagen immer neue Ansichten veröffentlichen. Den Anfang machen heute D-Link, Informatica, Sophos, Proofpoint und Expert System.

Thomas von Baross, Managing Director der D-Link (Deutschland) GmbH sowie Vice President Northern, Central & Eastern Europe: „Die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 werden auch im kommenden Jahr bei KMUs auf der Tagesordnung stehen, wenn sie dem verschärften Wettbewerbsdruck und den geänderten Marktbedingungen standhalten wollen. Was so einfach klingt, hat in der Realität enorme Auswirkungen – vor allem auf die Anforderungen der IT-Infrastruktur. Wir sehen es als unsere zentrale Aufgabe, Unternehmen bei dieser Transformation beratend zu unterstützen sowie passgenaue Lösungen anzubieten.“

„Die Zukunft liegt in der Hybrid- und Multi-Cloud“, meint Dirk Häußermann, Geschäftsführer EMEA Central bei Informatica. „Es heißt nicht mehr ‚Cloud – ja oder nein?‘. Unternehmen müssen Wege finden, ihre Public und Private Clouds zusammenzubringen. Die Integration von Clouds in hybriden IT-Umgebungen wird für Unternehmen in 2017 daher noch wichtiger werden. Konzepte wie iPaaS werden hier eine wichtige Rolle spielen, um die Transparenz über einzelne Datenbestände zu behalten.“

„Das Bewusstsein für eine schlagkräftige IT-Security-Architektur ist aufgrund der medialen Hacker-Omnipräsenz enorm gestiegen“, fügt Helmut Nohr, Channel Sales Director bei Sophos Deutschland hinzu. „Gleichzeitig wächst das Gefühl, das die bisherigen Systeme keine schlagkräftige Antwort bieten. 2017 ist es entscheidend, IT-Sicherheit an die Anforderungen eines neuen Datenzeitalters anzupassen. Wir werden immer mehr solcher synchronisierten Lösungen am Markt sehen und damit 2017 ein neues IT-Security-Zeitalter einläuten.“

„Im Jahr 2017 werden Hacker weiterhin den Faktor Mensch nutzen, um Malware zu verbreiten, hohe Geldsummen auf betrügerische Weise anzufordern sowie private als auch geschäftliche Informationen zu stehlen“, so Werner Thalmeier, Director Sales Engineering EMEA, bei Proofpoint. „Dabei werden signifikante Änderungen bei Techniken und Verhaltensweisen der Angreifer speziell über drei Hauptvektoren erfolgen: E-Mails, Social Media und mobile Apps. Da sich die Bedrohungsakteure von großangelegten Angriffen auf kleinere, zielgerichtetere Attacken konzentrieren werden, ist Unternehmen dringend zu empfehlen, sich Beratung von einem Sicherheitsanbieter einzuholen, der sich in diesen speziellen Bereichen der Cyberkriminalität bestens auskennt.“

„IT-Systeme, die die Bedeutung von Texten und anderen unstrukturierten Daten sinnvoll verarbeiten, werden sich in den kommenden Monaten weiter stark ausbreiten“, schließt Stefan Geißler, Geschäftsführer der Expert System Deutschland GmbH, das Thema für heute ab. „Gerade im B2B-Bereich bestehen hier große Potenziale bei der Unterstützung und Automatisierung von Prozessen, in denen bislang aufwendige, fehleranfällige und repetitive Vorgänge zu bearbeiten sind.“