Huawei Connect 2016 in Shanghai: Neue Cloud-Strategie

Ken Hu, "Rotating CEO" von Huawei während seiner Keynote
Ken Hu, “Rotating CEO” von Huawei während seiner Keynote

Zur Zeit bin ich in Shanghai auf der “Huawei Connect 2016”-Konferenz. Diese findet vom 31. August bis zum 2. September unter dem Motto “Shape the Cloud” statt und der Veranstalter erwartet etwa 20.000 Besucher aus über 120 Ländern. Parallel zur Konferenz läuft auch eine Ausstellung, die insgesamt über 18.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche verfügt. Auf der Veranstaltung stellte Huawei heute seine neue Cloud-Strategie vor.

Die Connect 2016 stellt Huaweis bislang größte integrierte Konferenz für das globale “Information and Communications Technology”-Ökosystem (ICT) dar. Die Konferenz soll Cloud Trends untersuchen und klären, wie unterschiedliche Industriezweige eine digitale Transformation erreichen können, indem sie Cloud Technologien entwickeln und diese anschließend zum Cloud Ökosystem hinzufügen können.

 

In der ersten Keynote erklärte Huaweis derzeitiger “Rotating CEO” Ken Hu, dass sein Unternehmen sich als Enabler und Treiber einer Entwicklung hin zu einer “Intelligent World” positionieren möchte. Huawei wird seine traditionelle Ausrichtung am Kunden beibehalten, sich auf ICT-Infrastrukturen konzentrieren und innovative Cloud-Technologien liefern. Währenddessen verfolgt Huawei das Ziel, ein bevorzugter Partner zu werden, der digitale und Cloud-Transformationen ermöglicht. Darüber hinaus möchte das chinesische Unternehmen mit Hilfe von Offenheit, Kollaboration und mit den Partnern beziehungsweise Kunden geteilten Erfolgen zum Cloud-Ökosystem beitragen.

Die Keynotes wurden in Shanghais Mercedes Benz-Arena verkündet
Die Keynotes wurden in Shanghais Mercedes Benz-Arena verkündet

Nach Ansicht von Huawei wird ICT ein Eckpfeiler der intelligenten Welt sein. Ken Hu verglich in seiner Keynote Geräte mit “Feelers”, die dazu in der Lage sind, ihre Umgebungen wahrzunehmen. Netzwerke werden seiner Meinung nach alles verbinden und die Cloud wird die Quelle der Intelligenz hinter allen Dingen werden. Geräte, “Information Pipes” und die Cloud werden eine gemeinsame Infrastruktur bilden. Diese drei Elemente werden gleichzeitig den Fokus für Huaweis Zukunftsinvestitionen bilden.

 

“In den nächsten fünf bis zehn Jahren”, so Hu, “werden wir alle möglichen Arten von Smart Devices sehen, die sich automatisch an verschiedene Benutzerszenarien anpassen. Alle Menschen und alle Dinge werden die Möglichkeit haben, ihre Umgebung wahrzunehmen und die Geräte werden als Eingangspunkte zur intelligenten Welt dienen. Optische und drahtlose Netzwerke werden überall verfügbare Breitbandverbindungen bereitstellen. Während auf der ganzen Erde miteinander verbundene Computer große Datenmengen sammeln, bilden sie ein ‘Digitales Gehirn’ in der Cloud. Dieses ‘Gehirn’ entwickelt sich in Echtzeit, es wird niemals alt und es bietet Informationen, die Menschen und Geräte jederzeit von überall aus abrufen können.”

 

Hu erklärte gleichzeitig, dass Unternehmen die wichtigsten Spieler der Cloud-Ära sind, da sich neue Lösungen um ihre spezifischen Bedürfnisse herum entwickeln. In diesem Zusammenhang möchte Huawei seine kundennahe Ausrichtung beibehalten, die Bedürfnisse der Kunden analysieren und Lösungen entwickeln, die diese Bedürfnisse erfüllen.

Die Ausstellung, die parallel zur Konferenz stattfindet
Die Ausstellung, die parallel zur Konferenz stattfindet

Hu erwartet, dass bis 2025 alle Enterprise-IT-Lösungen Cloud-fähig sein werden und dass bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 85 Prozent der Unternehmensanwendungen Cloud-basiert arbeiten. “Die Cloud ändert alles”, so Hu weiter. “Wir sehen den Wandel als einen Art Neugeburt. Für alle Unternehmen der Cloud 2.0-Ära bringt der Wandel Hoffnung. Und durch Aktionen können wir die Zukunft gestalten”.

 

Weitere Informationen: www.huawei.com/minisite/huaweiconnect2016