Neue 802.11ac Outdoor Access Point-Serie von LANCOM Systems

Outdoor 11ac-WLAN Access Point mit bis zu 867 MBit pro Sekunde
Outdoor 11ac-WLAN Access Point mit bis zu 867 MBit pro Sekunde

LANCOM Systems bringt mit der LANCOM OAP-800er-Serie eine neue Outdoor Access Point- Familie auf den Markt, die sich bestens für professionelles WLAN im Freien eignet. Dazu zählen moderne Outdoor-Hotspots, die professionelle WLAN- Ausleuchtung von Freiflächen oder die Errichtung von WLAN Punkt-zu-Punkt- Strecken (P2P) für die Anbindung entlegener Gebäude oder die Breitbandversorgung.

Die Access Points besitzen besonders robuste Schutzgehäuse nach IP-66 und sind auch bei extremen Temperaturen von minus 33 bis plus 70 Grad einsetzbar. Mit 2×2 MIMO und Funkmodulen gemäß dem WLAN-Standard IEEE 802.11ac übertragen sie Bruttodatenraten von bis zu 867 MBit pro Sekunde. Zudem sind sie voll abwärtskompatibel zu älteren WLAN-Standards wie IEEE 802.11a/b/g/n. Die Stromversorgung kann über Standard PoE (IEEE 802.3af) erfolgen.

Der OAP-821 besitzt ein IEEE 802.11n/ac-Funkmodul, eine integrierte 5-GHz-P2P-Antenne und Anschlüsse für eine externe 2,4-GHz-Antenne. Der OAP-822 hat zwei Dual-Band-fähige 802.11n/ac-Funkmodule und bietet vier externe Antennenanschlüsse. Gleiches gilt für den OAP-830, wobei in seinem Gehäuse je eine 2,4- und 5-GHz-Diversity-Sektor-Antenne fest integriert sind.

Der LANCOM OAP-821 Bridge Kit umfasst neben zwei Access Points zum Aufbau hochleistungsfähiger Punkt-zu-Punkt-Verbindungen im 5 GHz-Frequenzbereich und dem passenden Zubehörsatz zusätzlich zwei Überspannungsschutzadapter AirLancer Extender SA-LAN. Alle Geräte werden mit komplettem Zubehörsatz ausgeliefert: Montagematerial, Outdoor-fähige Kabel und einem standardkonformen 802.3af PoE-Adapter.

Die Access Points unterstützen das WLAN-Optimierungskonzept LANCOM Active Radio Control. Durch die intelligente Kombination aus innovativen, im Betriebssystem LCOS enthaltenen Funktionen wie Adaptive Noise Immunity, Adaptive RF Optimization oder Client Steering, wird die Leistungsfähigkeit des Funknetzes nachhaltig gesteigert und der Administrator beim professionellen WLAN-Management unterstützt. Über umfangreiche Sicherheitsfunktionen inklusive vollwertigem IEEE 802.11i mit WPA2- und AES-Verschlüsselung sowie IEEE 802.1X/EAP (WPA2 Enterprise) für Umgebungen mit erhöhtem Sicherheitsbedarf kann der Funkverkehr ohne Performanceverlust sicher vor Angriffen geschützt werden.

Darüber hinaus lassen sich über eine VPN-Option bis zu fünf IPSec-VPN-Tunnel nutzen, um die Outdoor Access Points aus der Ferne zu verwalten. So können beispielsweise Provider und Hotspot-Betreiber, die ihre Geräte in fremden Netzen betreiben, ihre Infrastruktur sicher remote warten. Alternativ ist es zudem möglich, ein vertrauliches WLAN über einen sicher verschlüsselten VPN-Tunnel zur Firmenzentrale bereit zu stellen.

Die Preise der ab sofort verfügbaren neuen LANCOM OAP-800er Serie: LANCOM OAP-821: 999 Euro (netto), LANCOM OAP-822: 1.199 Euro (netto), LANCOM OAP-830: 1.199 Euro (netto), LANCOM OAP-821 Bridge Kit: 2.199 Euro (netto) und LANCOM OAP VPN Option: 149 Euro (netto).

Wie alle LANCOM Access Points können die neuen Outdoor-Geräte wahlweise autonom oder über einen LANCOM WLAN Controller betrieben werden. Alle Geräte unterstützen zur Netzwerkvirtualisierung Multi-SSID und VLAN.

Weitere Informationen: www.lancom-systems.de