Giada präsentiert mit dem GT200 einen der kleinsten Entry-Level-Server

giada_gt200_1800px

Giada Technology präsentiert mit dem Giada GT200 einen der kleinsten Entry-Level-Tower-Server. Mit Abmessungen von 110 Millimetern Breite mal 215 Millimetern Tiefe mal 170 Millimetern Höhe ist der Server sehr platzsparend. Gleichzeitig bietet der GT200 nach Angaben des Herstellers ein enormes Potenzial: Dank der Stabilität, der geringen Leistungsaufnahme und der hohen Leistungsfähigkeit eignet sich der neue Server von GIADA bestens für kleine und mittelständische Unternehmen als File-, Web-, Mail- oder Print-Server.

Micro-Server erfreuen sich aufgrund Ihres kleinen Formfaktors steigender Beliebtheit in Serverräumen verschiedener Größe, beispielsweise für leichte Workloads, die sich auf verschiedene Server verteilen lassen. In der Kategorie der Server gibt es keine „One-Size-fits-All“-Antwort hinsichtlich des System-Designs oder der Prozessor-Wahl. Unter Umständen kann hier eine virtualisierte Serverfarm aus Micro-Servern die skalierbare Lösung sein. Dank des schnellen und leistungsstarken Dual-Core-Prozessors Intel Celeron 1037U und des kompakten Tower-Designs eignet sich der GT200 hervorragend für kleine und mittelständische Firmen sowie Arbeitsgruppen in großen Unternehmen. Eine passende Server-Lösung ist heute für den reibungslosen Geschäftsbetrieb einer Organisation unverzichtbar. Sicheres und komfortables File-Sharing sowie eine schnelle Kommunikation steigert die Effizienz im Arbeitsalltag.

Der Dual-Core Prozessor Intel Celeron 1037U des Servers läuft mit einer Taktfrequenz von 1,8 GHz bei einem geringen Energieverbrauch von durchschnittlich 17 Watt. Der GT200 erfüllt höchste Leistungsansprüche und arbeitet dabei sehr energieeffizient, stabil und zuverlässig. Im Vergleich zu marktüblichen 2-Bay-Servern mit Atom-CPUs bietet dieser Server eine weit höhere Prozessorleistung.

Der GT200 verfügt zudem über die zwei integrierten Gigabit-Ethernet-Schnittstellen (Intel 210AT und Intel 82579LM) für die Netzwerkanbindung mit einem Netzwerkdurchsatz von bis zu einem Gigabyte pro Sekunde. Dank der zwei SO-DIMM-Slots, einem m-SATA SSD-Port und zwei HDD-Ports, die RAID 0 und RAID 1 unterstützen, ist höchste Skalierbarkeit gewährleistet. Die SO-DIMM-Slots des GT200 unterstützen DDR3 1333/1600MHz. Der Speicher kann auf bis zu 16 GByte erweitert werden, um die Leistung zusätzlich zu steigern.

Der GT200 bietet zudem einen leistungsstarken m-SATA SSD-Port, der SATA 3.0 mit einer maximalen Datenzugriffsrate von sechs GBit pro Sekunde unterstützt. Anwender können die Kapazität der SSD entsprechend ihrer Anforderungen auswählen.

Der GT200 unterstützt auch Intels Rapid Storage Technology mit RAID 0 und RAID 1. Um maximale Flexibilität zu gewährleisten, arbeitet der Server mit 2,5″- und 3,5″-HDDs. Dank der zwei SATA 3.0-Ports, der RAID 0- und RAID 1-Fähigkeit sowie des leistungsstarken HM7-Chips bietet der Server eine hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeit und gewährleistet gleichzeitig eine umfassende Datensicherheit. Der GT200 verfügt über eine maximale Speicherkapazität von acht TByte und kann damit die hohen Anforderungen von Unternehmen an die Datenspeicherung und den Datenaustausch bestmöglich erfüllen.

Das Chassis des Micro-Servers GT200 wurde besonders benutzerfreundlich gestaltet. So verfügt das Produkt beispielsweise über einen „Reset Button“ an der Rückwand. Damit ist sichergestellt, dass die Anwender diesen Button nicht aus Versehen betätigen. Dank des „Tool-less-Maintenance“-Designs (Wartung ohne den Einsatz von zusätzlichen Tools) lässt sich der Server sehr einfach installieren, verwalten und pflegen. Die HDDs lassen sich sehr leicht überprüfen oder auch austauschen – ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Ein weiteres Highlight des neuen Servers ist das Netzteil. Der AC/DC-Konverter befindet sich hier nicht in der Haupteinheit. Die ermöglichte es nicht nur, die Größe des Servers im Ganzen zu reduzieren, sondern auch die Geräusch- und Wärmeentwicklung im Vergleich zu herkömmlichen Servern zu minimieren und so die Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Zudem nutzt der GT200 die von Giada entwickelte und patentierte Technologie “Jehe Active Hardware Control“ (JAHC). Diese Technologie für die aktive Hardware-Überwachung bietet integrierte Funktionen, die einen unbeaufsichtigten Betrieb ermöglichen. Hierzu zählt die Funktion „Auto Power On“, die den Server startet nachdem er von der Stromversorgung getrennt wurde, sowie die Funktion, die den Server automatisch zu einem definierten Zeitpunkt hoch- oder herunterfährt. Dies steigert die Benutzerfreundlichkeit und vereinfacht das Server-Management erheblich.

Um die Anforderungen eines Unternehmens erfüllen zu können, muss ein Server heute eine Vielzahl von Funktionen bieten und verschiedenste Aufgaben und Rollen abdecken können. Der Server GT200 ermöglicht die Bereitstellung, Verschlüsselung und Sicherung von Dateien. Er kann als Print-Server, Web-Server, Mail-Server, Überwachungslösung, Multimedia-Server oder ERP-Server fungieren – sei es als Private Cloud oder in einem Rechenzentrum. Der Giada GT200 hat sich – nach zahlreichen Tests – als die geeignete Lösung für alle diese Einsatzzwecke erwiesen und gewährleistet einen stabilen 24/7-Betrieb.

Läuft ein Server im 24/7-Betrieb, können die Leistungsaufnahme, sprich der Energiebedarf, sowie die Umweltauswirkungen bedenklich werden. Der GT200 hingegen ist ein wahrer „Green Server“ mit einer extrem hohen Energieeffizienz und einem maximalen Energieverbrauch von lediglich 40W. Der Giada GT200 wird in Kürze bei dem Münchner Distributor Concept International (www.concept.biz) sowie über qualifizierte Fachhändler und Systemintegratoren verfügbar sein.

Weitere Informationen: www.giadatech.com