Mit optimiertem Software-Portfolio Kosten und Sicherheitsrisiken reduzieren

Denn: Ein reduziertes Portfolio sorgt für weniger Komplexität und mehr Risiken- und Kostenkontrolle

Generell empfiehlt es sich, das hauseigene Softwareportfolio kontinuierlich zu optimieren und die bereits im Geschäftsalltag integrierte Software zu konsolidieren. Daraus ergeben sich Vorteile wie eine bessere Position bei Preisverhandlungen sowie schlankere Entscheidungsprozesse. Darüber hinaus ist ein gut organisiertes und reduziertes Portfolio nicht nur das A und O, um Prozesse im SLM weniger komplex zu halten, sondern reduziert zudem auch Sicherheitsrisiken enorm. Denn nicht selten haben Unternehmen Software im Betrieb, die keinen Support oder regelmäßige Security Updates mehr erhält. Nur ein gut organisiertes SLM mit einem genau definierten Portfolio ermöglicht hier das Einsparen von Kosten und die Erhöhung der Cyber-Sicherheit.

SLM ist zweifellos kompliziert und komplex: Viele kaufmännische und technische Fragen müssen unternehmensweit in Verbindung gebracht werden. Andere Faktoren wie Strategiewechsel bei den Software-Herstellern oder sich ständig ändernde Geschäftsanforderungen erschweren die konsequente Umsetzung, weshalb es vielen Unternehmen schwerfällt, die Einsparpotenziale für den Bereich Software einerseits zu identifizieren und anderseits diese auch zu realisieren. Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass sich Unternehmen gern auf Software as a Service (SaaS) eines Anbieters wie etwa Microsoft, Oracle oder SAP konzentrieren. Verschiedene Analysten fanden im Laufe der letzten Jahre heraus, dass bis zu 40 Prozent aller Investitionen und Kosten in den Unternehmens-IT-Bereichen unnötig sind. Das Ziel vieler Firmen ist es, im Bereich dieser Dimension einzusparen. Ähnlich wie bei dem Thema Steuererklärung, wo viele auf die Beratung Dritter zurückgreifen, kann es hilfreich sein, bei der Umsetzung eines Kostensenkungsprogramms auf SLM-Experten zurückzugreifen. Diese unterstützen dabei zum Beispiel, die Beschaffung so weit wie möglich durch den Aufbau einer digitalisierten Lieferkette zu automatisieren, Verträge zu analysieren oder die Beschaffung gemäß dem Bedarf anzupassen. Um den Fokus auf das Sparen zu legen, bieten spezialisierte Provider wie SoftwareONE dazu Programme an, die basierend auf den Prinzipien “Analysieren”, “Identifizieren” und “Umsetzen” geeignete Einsparungspotenziale gemäß Best-Practice-Methoden aufsetzen.