Smart Home: Wie IoT neue Geschäftsmodelle formt

Mit IoT gegen Hagelstürme

Griesser erkannte so das Problem von Hagelstürmen, die immer wieder zu Schäden an den Jalousien führten. Die Schweizer nutzten daher Daten des Schweizer Wetterdienstes Meteo Swiss und ließen die Daten automatisiert über eine IoT-Plattform auswerten. Erkennt die Daten-Analyse einen heraufziehenden Hagelsturm, löst dies einen IoT-Alarm aus, der an die in den Jalousien verbauten Edge-Devices gesendet wird. Die Devices sorgen dann wiederum dafür, dass die Jalousien eingefahren werden. So lassen sich mögliche Hagelschäden vermeiden.

Es ist nur ein Beispiel von vielen. Auf ähnliche Weise ließen sich auch Predictive Maintenance – also intelligente Wartungslösungen – entwickeln. Fortlaufend können Sensoren dabei Daten sammeln, die Aufschluss über den Zustand der Jalousie oder letztlich auch auf jede andere Installation im Haushalt geben. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Machine Learning lassen sich auf dieser Grundlage frühzeitig Vorhersagen treffen, wann eine Überholung oder Wartung notwendig ist. Anhand von Schwingungen in der Motorsteuerung einer Jalousie ließe sich beispielsweise ein drohender Ausfall vorhersagen.

Neue Geschäftsmodelle durch IoT

Diese Lösungen zeigen zweierlei sehr gut: Zum einen lässt sich der Einsatz von IoT mit den richtigen Tools und Plattformen, die eine einfache Skalierbarkeit ermöglichen, sehr schnell und flexibel gestalten. Zum anderen eröffnen diese IoT-Lösungen den Unternehmen die Möglichkeit, das eigene Geschäftsmodell völlig neu zu denken. Darin liegt der eigentliche Charme dieser Technologie. Das Angebot von IoT-gestütztem Predictive Maintenance bedeutet den Wandel der Hersteller zu Dienstleistern. Statt einmalig ein Produkt an den Kunden zu verkaufen und auf einen Anruf zu warten, dass irgendetwas zu warten oder zu reparieren sei, lassen sich Abo-Modelle für Service-Leistungen aufsetzen. IoT schafft also einen Mehrwert, der die Kundenzufriedenheit erhöht und zugleich signifikant zur Stabilisierung der Umsätze eines Unternehmens beitragen kann.

Der Fantasie im Bereich von Smart Home sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Wo messbare Daten vorhanden sind, lassen sich auch IoT-Lösungen etablieren. Und wo IoT-Lösung implementiert sind, können Drittanbieter womöglich durch die Daten der IoT-Devices nochmals neue, eigene Lösungen und Geschäftsmodelle entwickeln. Alles was es dafür braucht, ist die Bereitschaft zum Austausch und zum Vernetzen. Die neue Datenwelt, vor der wir stehen, ist getrieben von Kooperation – IoT-Plattformen liefern uns dafür die passende Infrastruktur.