Drei Gründe, warum sich Unternehmen für AIOps entscheiden sollten

Autor/Redakteur: Ali Siddiqui, Chief Product Officer bei BMC Software/gg

Wettbewerbsorientierte Organisationen reagieren nicht einfach auf ihr Umfeld oder ihre Konkurrenten. Vielmehr versuchen sie, proaktiv vorauszusehen, wie sie bessere Geschäftsergebnisse erzielen können. Diese autonomen digitalen Unternehmen wissen, wie sie alle relevanten Informationen, Fähigkeiten und Mitarbeiter an einen Ort bringen können, um schnell und effizient die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dies erfordert flexible und dynamische IT-Infrastrukturen sowie die Fähigkeit, die Leistung und Verfügbarkeit dieser Systeme effektiv zu verwalten. Dieser Beitrag erklärt, warum dafür intelligente Systeme über AIOps zum Einsatz kommen müssen, die verwertbare Erkenntnisse liefern.

Bild: BMC Software

In den letzten Jahren hat AIOps im Bereich der Unternehmenstechnologie zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dies liegt vor allem an der enormen Zunahme des betrieblichen Datenvolumens und der Datenvielfalt sowie der Geschwindigkeitsanforderungen, die durch DevOps-Initiativen und immer komplexere IT-Umgebungen entstehen. Da sich Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) weiterhin als unschätzbar wertvoll für das Wachstum und die Zukunft eines Unternehmens erweisen, reichen traditionelle IT-Überwachungs- und Event-Management-Prozesse schon lange nicht mehr aus.

AIOps unterstützt IT-Teams dabei, die eigene Agilität und Performance in Einklang zu bringen und somit den Herausforderungen der digitalen Transformation und den damit verbundenen “Always-on”-Kundenerwartungen gerecht zu werden. IT-Operations-Teams profitieren besonders von Lösungen, die ML- und Analytics-Funktionen in Monitoring- und sogar Management-Prozesse integrieren. Diese ergänzen ihre Arbeit um AIOps-Strategien, die potenzielle Probleme in komplexen, hybriden Umgebungen vorhersagen und proaktiv adressieren, um Service-Leistungen zu optimieren und die für das digitale Geschäft erforderlichen agilen DevOps-Prozesse zu unterstützen. 

Darüber hinaus kann eine effektive AIOps-Strategie Unternehmen dabei helfen, für eine zufriedenstellende Customer und Employee Experience zu sorgen, den aktuellen Betrieb zu verbessern, eine hohe Skalierbarkeit zu erreichen und Innovationen voranzutreiben. Unternehmen, die eine AIOps-Strategie verfolgen, profitieren auf folgende Weise:

Probleme und Fehlermeldungen effektiv priorisieren

Der Schlüssel zum Unternehmenserfolg und zu mehr Agilität ist die Fähigkeit, Daten aus großen, komplexen Enterprise-Anwendungen effektiv zu sortieren, um aufkommende Bedürfnisse, Chancen und Bedrohungen zu erkennen. Im Wesentlichen läuft es darauf hinaus, zu verstehen, wie sich die „normalen“ Betriebsabläufe eines Unternehmens gestalten, um anomale Aktivitäten zu erkennen. Ohne eine AIOps-Strategie kann dies zu einer Herausforderung werden, da Datenströme heutzutage in jedem Unternehmensbereich entstehen – von der Cloud über das Rechenzentrum bis hin zum Mainframe. Darüber hinaus setzen viele Unternehmen noch immer Monitoring-Tools in Silos ein oder speichern ihre Daten in isolierten Data Lakes. Diese Umstände erschweren die Erstellung eines umfassenden Datenprofils und schränken das Verständnis über die Systemleistung ein, geschweige denn, daraus zeitnah verwertbare Erkenntnisse zu gewinnen.