Datenklau und Co: Wären Ihre Daten im Ernstfall sicher?

Stichwort Compliance und Datenschutz

Wir wissen, dass Datenlecks im gesamten Spektrum der IT-Ausrüstung auftreten – in Netzwerken, wenn Informationen übertragen werden oder, wenn Geräte verloren gehen oder gestohlen werden. Es gibt viele Möglichkeiten, Informationen zu verlieren. Jede einzelne davon ist potenziell schädlich für Unternehmen.

Hinzu kommen immer strengere Vorschriften in puncto Datenschutz. Diese Vorschriften, allen voran die DSGVO, aber auch branchenspezifische Richtlinien wie MiFID II und PCI DSS sehen vor, dass nicht nur die Daten durch Verschlüsselung geschützt werden müssen, sondern auch die Keys, mit denen die Daten verschlüsselt werden. Verschlüsselungs-Keys in einer Cloud zu speichern, wie es manche Verschlüsselungslösungen tun, verstoßen damit gegen anerkannte Compliance-Richtlinien.

Darüber hinaus schreiben die Richtlinienkataloge vor, dass Unternehmen Verfahren zum Schutz der Verschlüsselungs-Keys dokumentieren müssen. Unternehmen, die diesen Anforderungen nicht nachkommen, riskieren neben einem Image-Verlust, juristische Konsequenzen und hohe Geldstrafen.

Datenverschlüsselung hilft, Lücken in der Cyberabwehr zu schließen

Wenn es in der Geschäftswelt eine absolute Wahrheit gibt, dann die, dass Daten heutzutage überall sind. Unternehmen aller Größen kämpfen mit der Datensicherheit, da die Zahl der mobilen und agilen Mitarbeiter ständig steigt. Mit von der Unternehmensführung durchgesetzten, Plattform- und Geräte-übergreifenden Verschlüsselungsmaßnahmen können sich Unternehmen darauf verlassen, dass die Daten im gesamten Netzwerk geschützt sind. Die Maßnahmen können nicht von Mitarbeitern deaktiviert werden, die die Geräteleistung optimieren möchten, was sowohl bei Punktverschlüsselungslösungen als auch bei Antivirenlösungen ein echtes Problem darstellt.

Die Verschlüsselung ist die Grundlage jeder Datensicherheitslösung. Sie kann von unschätzbarem Wert für die Bekämpfung ausgereifter Bedrohungen, den Schutz vor IoT-Datenschutzverletzungen und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sein. Verschlüsselungslösungen wandeln Daten in einen unknackbaren, unlesbaren Code um und machen sie damit für Unberechtigte nutzlos.

Datenverschlüsselung ist oft die einzige Technologie, die in den immer strengeren gesetzlichen Regelwerken als gangbare Sicherheitsmaßnahme erwähnt wird. Die zentrale Schlüsselverwaltung sorgt dafür, dass Verschlüsselungs-Keys kontrolliert werden. So können Unternehmen regulatorische und gesetzliche Vorgaben einhalten. Die Verschlüsselung ist die letzte Verteidigungslinie im Falle einer Datenschutzverletzung – und zwar unabhängig davon, ob es sich um einen böswilligen Eindringling oder eine versehentliche Offenlegung handelt.