Oxygen Forensics legt den Fokus auf Android-Geräte

Oxygen Forensics baut seinen Support für Android-Geräte aus. Die neue Version von Oxygen Forensic Detective ist ab sofort in der Lage, Daten aus Samsung-Geräten auszulesen, in dem sie auf Informationen in der Cloud zugreift. Ermöglicht wird die Extraktion durch die Partnerschaft mit Passware, die es erleichtert, die Datenverschlüsselung auf Android-Geräten zu überwinden.

Ab sofort unterstützt Oxygen Forensic Detective 9.4 die Datenextraktion aus Samsung Galaxy-Geräten über die Cloud. Damit können Experten Daten aus Geräten einer der beliebtesten Smartphone-Marken der Welt extrahieren, sogar wenn das Gerät verloren gegangen sein sollte oder beschädigt wurde. Die Datenerfassung von Samsung-Geräten über die Cloud befähigt den Anwender der Software zudem, Zugriff auf wichtige Daten zu erhalten wie Kontoinformationen, Gerätelisten, Kontakte, Anrufe, Nachrichten, Notizen sowie Browser-Daten. In der neuen Softwareversion besteht zudem die Möglichkeit, mit Oxygen Forensic Cloud Extractor ohne einen Encryption Key auf WhatsApp-Backups im Google Drive zugreifen zu können.

Da Android-Benutzer die Daten auf ihren Geräten verschlüsseln können, bietet Oxygen zusammen mit Passware neue Lösungen für Experten, um die Verschlüsselung zu überwinden und einen direkten Zugriff auf vollständige Benutzerdaten wie Fotos, Nachrichtenverlauf und Anwendungsdaten zu erhalten. Dies ist sogar dann möglich, wenn die Informationen bereits aus einer Anwendung gelöscht wurden oder die Applikation selbst entfernt wurde und sich nicht mehr auf dem Mobilgerät befindet.

„Da Android-Geräte voraussichtlich bis Ende dieses Jahres einen Anteil von 90 Prozent auf dem Smartphone-Markt erreichen werden, ist es von großer Wichtigkeit, unsere Produktlinie zur Datenerfassung von Android-Geräten auf dem neuesten Stand zu halten“, sagt Lee Reiber, COO von Oxygen Forensics. „Die Partnerschaft mit Passware bietet unseren Kunden zusätzliche Möglichkeiten, Datenverschlüsselung auf Android-Geräten zu knacken, um Verbrechen schneller lösen zu können.“

Weitere Informationen: www.oxygen-forensics.com