Dell Technologies vereinfacht IoT mit neuen Produkten und Partnerschaften

Dell Technologies unterstützt Unternehmen bei der Implementierung von Lösungen für das Internet der Dinge (IoT) mit neuen Produkten und Partnerschaften. Dazu zählt beispielsweise das VMware Pulse IoT-Center, das die Einrichtung von skalierbaren IoT-Lösungen vereinfacht. Spezielle IoT-Partnerschaften wurden unter anderem mit Bosch und Atos vereinbart.

Einer aktuellen Studie von Gartner zufolge werden 2020 weltweit bereits 20,4 Milliarden Objekte mit dem Internet verbunden sein. Unternehmen benötigen Lösungen, um die dabei entstehenden riesigen Datenmengen in Echtzeit analysieren zu können. Für viele ist es zu aufwendig, alle Daten, die vor Ort entstehen, zum Rechenzentrum zu transferieren. „Computing at the edge“, also an der Peripherie eines Netzwerks, ermittelt, welche Datensätze für weitere Analysen und eine längerfristige Speicherung ans Rechenzentrum oder in die Cloud gesendet werden müssen. Unternehmen können auf diese Weise Bandbreite sparen, Kosten reduzieren und zugleich die Datensicherheit erhöhen.

Neue IoT-Produkte und -Dienstleistungen:

  • Simplified „Things“ Management – Das neue „VMware Pulse IoT Center“ ist eine sichere IoT-Infrastruktur-Management-Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, vollständige Kontrolle über die verbundenen Objekte zu haben. Mit dem VMware Pulse IoT Center können Anwender ihre IoT-Projekte effizienter verwalten, betreiben, skalieren und schützen, von der Peripherie bis zur Cloud. Dell bietet VMware Pulse IoT Center als bevorzugte Enterprise-Management- und Monitoring-Lösung für Dell Edge Gateways an. Durch die Verbindung von Pulse IoT Center mit der neuen EdgeX Foundry bietet VMware eine System- und Geräteverwaltung für das gesamte EdgeX-Ökosystem.
  • IoT Advisory Services – „IoT Technology Advisory Service“ ist ein neues Beratungsangebot von Dell EMC Services. Es hilft Unternehmen festzustellen, welche Fähigkeiten und Architekturen sie für die Nutzung von IoT-Daten – beispielsweise Sensoren, Beacons, Gateways, Mobiltelefone, Wearables oder Connected Devices – benötigen. Diese Informationen können für die Optimierung wichtiger operativer Prozesse, die Verringerung von Compliance- und Sicherheitsrisiken, die Identifizierung neuer Umsatzmöglichkeiten und die Schaffung neuer Angebote genutzt werden.
  • Open Source Framework für interoperables Edge Computing – Die Linux Foundation hat kürzlich das Open-Source-Software-Projekt EdgeX Foundry vorgestellt, das ein gemeinsames Framework und eine entsprechende Referenzplattform für Edge Computing bereitstellt. Damit wird die Interoperabilität zwischen proprietären Value-Added-Anwendungen und bestehenden Konnektivitätsstandards gefördert. Es wurde von einer Community von mehr als 50 Unternehmen initiiert – darunter AMD, Analog Devices, Dell EMC, Foghorn und VMware. Das Ziel ist es, ein Ökosystem von Plug-and-Play-Komponenten zu ermöglichen, die zu sicheren und skalierbaren IoT-Lösungen kombiniert werden können. Dell hat zu diesem Projekt mehr als ein Dutzend Microservices und über 125.000 Zeilen Quellcode unter Apache 2.0 beigetragen. Die EdgeX Foundry kann in jeder Anwendungsumgebung, auf jeder Hardware, mit jedem Betriebssystem und mit Microservices laufen.

Dell betreut im Rahmen der Dell-IoT-Solutions-Partner- und Dell-EMC-Partner-Programme eine Gruppe von IoT-Software- und Servicepartnern. Viele dieser Partner verfügen über ein umfassendes Know-how branchenspezifischer IoT-Anforderungen und bieten Unterstützung in unterschiedlichen Themen von Multiprotokoll-Datenquellen über Sicherheit bis zu Analysetechniken. Vor kurzem haben sich Atos, Bosch, GreatBay Software, ForgeRock, IOTech, Mocana und Modius als neue Partner dem Programm angeschlossen.

  • Dell und Bosch haben gemeinsam ein Schnellstarter-Kit für Industrie 4.0 entwickelt, um Anwendern zu helfen, IoT-Projekte schnell zu implementieren und schneller einen ROI zu realisieren. Das Kit besteht aus mehreren Bosch-XDK-Sensoren, einem Dell Edge Gateway, sofort einsatzfähigen Use Cases, Cloud Integration und Software – wobei alle Komponenten vorkonfiguriert sind.
  • Atos und Dell EMC arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines IoT-Service-Management-Frameworks unter der Bezeichnung Atos Codex IoT Services. Anwender können damit sicherstellen, dass alle Benutzer ihre angeschlossenen Geräte kontinuierlich nutzen können.

Dell Technologies hat ein breites Angebot an Infrastrukturlösungen für das Internet der Dinge. Das Unternehmen bietet für IoT-Lösungen ein komplettes Portfolio, das Infrastruktur, Embedded PCs, IoT-Gateways, Sicherheits- und Managementlösungen und vieles mehr umfasst. Dell Technologies bietet Unternehmen, die im IoT aktiv werden:

  • Mehr als 30 Jahre IT-Erfahrung und mehr als 15 Jahre Erfahrung in Operations Technology durch das Dell EMC OEM Solutions Team, das damit eine entscheidende Voraussetzung für erfolgreiche IoT-Implementierungen mitbringt;
  • die Technologie und Kompetenzen von Pivotal für schnelles Entwickeln nativer Cloud-Software;
  • Dell-EMC-Infrastruktur für das Speichern und Auswerten der Daten, die die „Dinge“ erzeugen;
  • robuste IoT-Hardware, Dell Edge Gateways und Dell Embedded Box PCs, um Daten vor Ort zu sammeln;
  • das gut organisierte Dell-IoT-Solutions-Partner-Programm mit über 70 Technologie- und Dienstleistungspartnern;
  • vertrauenswürdige Sicherheitslösungen von RSA und SecureWorks, die sicherstellen, dass Daten sicher und schnell übertragen werden und
  • globalen Service und Support sowie Finanzierungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen: www.edgexfoundry.org, www.delliotpartners.com und

www.delltechnologies.com