Mobile World Congress 2017

Zur Zeit bin ich auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Am gestrigen „Tag 0“, also dem Tag vor Messebeginn, veranstaltete Huawei ein so genanntes Digital Transformation Forum zum Thema „Accelerating Business Success“. Im Rahmen dieses Events besuchte ich den Summit, der sich mit 5G Innovation auseinandersetzte. Dieser bestand aus den drei Teilen „5G Standards and Spectrum Harmonization“, „Network Architecture, Test Updates and Early Commercialization“ und „Use Case Sharing and Cross Industry Collaboration“.

In der ersten Session, die die 5G Standards und die Harmonisierung des Spektrums zum Thema hatte, kamen Sprecher von OFCOM, 3GPP und ITU zu Wort. Philip Marnik von OFCOM wies darauf hin, dass über 5G immer mehr Maschinen, bewegliche Geräte und Autos miteinander kommunizieren werden. Deswegen wird es eine große Rolle spielen, die Frequenzspektren, die zur Zeit nicht global harmonisiert sind, zumindest teilweise zur standardisieren. In Europa sind momentan die drei Bänder mit 700 Megaherz, 3,4 bis 3,8 Gigaherz und 26 Gigaherz für 5G vorgesehen. Laut OFCOM eignet sich insbesondere das 26 Gigaherz-Band für die globale Harmonisierung.

Die zweite Session zum Thema Netzwerkarchitektur, Test Updates und Early Commercialization wurde von China Mobile, NTT DOCOMO, Huwei und der deutschen Telekom gestaltet. Liu Guangyi von China Mobile wies darauf hin, dass die kommerzielle Verwertung von 5G für das Jahr 2020 zu erwarten ist. 5G wird nach seiner Ansicht das Leben stark verändern und in den Bereichen „Transport“, „Home“, „Education“, „Industry“, „Agriculture“ und „Service“ starke Bedeutung haben. Zu den wesentlichen Vorteilen von 5G wird neben der besseren Leistung auch die bessere Energieeffizienz zählen. Des weiteren wies China Mobile auch auf die höheren Datenraten, die größere Zahl möglicher Verbindungen, die größere Zuverlässigkeit und die niedrigeren Latenzen hin, die 5G mit sich bringen wird. Auf die Use Cases werde ich später noch in einem getrennten Artikel genauer eingehen.