Kommentar von Blue Coat Systems zum Thema „Windows 10 im Unternehmensumfeld“

SONY DSC

„Windows 10 bietet vornehmlich zwei Gründe, warum viele Nutzer ein Upgrade herbeisehnen: Erstens, dass Windows 10 sich wieder wie ein klassisches Windows anfühlt, inklusive Startmenü; Zweitens, dass das Upgrade von Windows 7 oder 8 auf die neue Version 10 kostenlos ist“, meint Robert Arandjelovic, Director of Security Strategy EMEA bei Blue Coat Systems.

„Während sich viele Nutzer deshalb auf die neue Version stürzen, sind die IT-Abteilungen traditionell noch zurückhaltend“, fährt Arandjelovic fort. „Ein Branchen-Sprichwort besagt, dass eine neue Windows-Version frühestens nach der Veröffentlichung des ersten Service-Packs installiert werden sollte. Diese Updates enthalten gewichtige Verbesserungen bezüglich Stabilität und Sicherheit. Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass, egal wie gut die Qualitätssicherung im Vorfeld gearbeitet hat, es immer unvorhergesehene Probleme und Schwachstellen gibt. Potenzielle Angreifer konzentrieren sich heutzutage zunehmend auf diese so genannten ‚Zero day‘-Schwächen, weshalb der Ansturm auf eine frühe Windows-Version auch in eine Vielzahl neuer Cyberangriffe münden könnte.

Gerade Unternehmen investieren oft massiv in fortschrittliche, netzwerkbasierte Sicherheitslösungen, um dauerhaft gegen aktuelle Bedrohungen aus dem Internet gerüstet zu sein. Doch die beschriebene Anfälligkeit neuer Windows-Versionen erfordert in der Regel einen zusätzlichen Schutz auf Endpoint-Level – Schutz, der am besten durch die Integration bestehender netzwerkbasierter Sicherheitslösungen mit der besten Endpoint-Absicherung zu erreichen ist.

Die Bedrohungslandschaft ist zunehmend von gezielten mehrstufigen Angriffen geprägt, die in Unternehmen verheerende Schäden anrichten können. Viele bekannte Endpoint-Hersteller haben mit dieser Entwicklung nicht Schritt gehalten. Vor diesem Hintergrund gewinnen EDR-Technologien, mit denen sich Endpoints transparent überwachen und kontrollieren lassen, zunehmend an Bedeutung und beginnen, klassische Endpoint-Security-Lösungen zu verdrängen. Initiativen wie die Blue Coat Partnerallianz für Endpoint Detection and Response unterstützen Kunden dabei, sich noch besser vor Advanced Threats zu schützen und schneller auf Sicherheitsvorfälle zu reagieren.“