Anzeige
DeinEnergieportal

Neue 802.11ac Enterprise-Class Access Points von LANCOM Systems

LANCOM_LN-830acn_dual_Wireles

LANCOM Systems stellt seine neuen 867 MBit pro Sekunde-Access Points der L-800-Serie vor. Die zwei IEEE 802.11ac Dual Radio Access Points LANCOM L-822acn dual Wireless und LANCOM LN-830acn dual Wireless runden das WLAN-Portfolio des Herstellers um zwei weitere innovative Access Points der Enterprise-Klasse ab. Bei beiden Geräten setzt LANCOM auf 2×2 MIMO sowie eine Weiterentwicklung seiner WLAN-Optimierungslösung Active Radio Control (ARC). Mit dem LN-830acn führt LANCOM zudem ein puristisch-elegantes Gehäuse-Design für architektonisch anspruchsvolle Umgebungen ein.

Die beiden Access Points haben je ein 11n- und ein 11ac-Funkmodul und funken über 4 MIMO-Antennen. Zudem sind sie voll abwärtskompatibel zu älteren WLAN-Standards wie IEEE 802.11a/b/g/n. So können sowohl Clients im 2,4 GHz-Frequenzband als auch die steigende Anzahl 11ac-fähiger Endgeräte im 5 GHz-Band mit schnellem WLAN versorgt werden. 802.11ac-fähige Endgeräte mit 1×1 MIMO bedienen die Access Points mit bis zu 433 MBit pro Sekunde, Geräte mit 2×2 MIMO mit bis zu 867 MBit pro Sekunde. Beim LANCOM L-822acn dual Wireless setzt LANCOM auf seine bewährte Gehäuseform und vier externe Antennen.

Der LANCOM LN-830acn dual Wireless kommt im neuen, eleganten weißen Gehäuse und verfügt über vier MIMO-Antennen, die dezent im Gehäuse untergebracht sind. Die LEDs sind abschaltbar. Er wurde speziell für den Einsatz in exklusiven und modernen Räumlichkeiten entwickelt. Beide Access Points lassen sich über die LANCOM Public Spot-Option zu leistungsfähigen WLAN- Hotspot-Lösungen erweitern.

Sowohl der LANCOM L-822acn dual Wireless als auch der LANCOM LN-830acn dual Wireless unterstützen das intelligente WLAN-Optimierungskonzept LANCOM Active Radio Control (ARC) und optimieren nachhaltig ihr Funkfeld. Zum Launch der beiden Geräte hat LANCOM sein ARC um zwei neue Funktionen erweitert: „Adaptive RF Optimization“ sorgt durch eine dynamische Auswahl optimaler WLAN-Kanäle und weniger Kanalüberlappungen für mehr WLAN- Durchsatz. „Airtime Fairness“ nutzt die zur Verfügung stehende Bandbreite dank einer fairen Aufteilung der WLAN-Übertragungszeiten unter den aktiven Clients besser aus.

Mit dem „Spectral Scan“ können WLAN-Störquellen über das 11n- Funkmodul sicher identifiziert und grafisch dargestellt werden. Das ermöglicht ein effizientes Netzwerk-Troubleshooting. Durch „Adaptive Noise Immunity“ blenden die LANCOM Access Points Störsignale im Funkfeld aus und fokussieren sich ausschließlich auf WLAN Clients mit ausreichender Signalstärke.

In Controller-basierten Installationen mit mehreren Access Points sorgt „Client Steering“ für eine intelligente Verteilung der Clients auf den besten Access Point. Durch „Band Steering“ werden WLAN Clients aktiv vom oft überlaufenen 2,4 GHz-Band auf das 5 GHz-Frequenzband gelenkt. Damit wird die WLAN-Performance mehr als verdoppelt, weil meist nur im 5 GHz-Band genügend Kanäle für eine Kanalbündelung zur Verfügung stehen.

Wie alle LANCOM Access Points können die neuen Modelle wahlweise autonom oder über einen LANCOM WLAN-Controller betrieben werden. Darüber hinaus sind die Geräte mit umfangreichen Sicherheits-Features ausgestattet, inklusive vollwertigem IEEE 802.11i mit WPA2- und AES-Verschlüsselung sowie IEEE 802.1X/EAP (WPA2 Enterprise) für Umgebungen mit erhöhtem Sicherheitsbedarf. Zur Netzwerkvirtualisierung unterstützen sie Multi-SSID und VLAN und lassen sich über PoE (IEEE 802.3af) mit Strom versorgen.

Der LANCOM L-822acn dual Wireless ist ab sofort für 549 Euro netto verfügbar. Das Modell im neuen Gehäuse mit internen Antennen, der LANCOM LN- 830acn dual Wireless, wird ebenfalls für netto 549 Euro angeboten.

Weitere Informationen: www.lancom.de