ownCloud Encryption 2.0 setzt Maßstäbe für die Sicherheit und Performance beim Filesync und -share

documents2

ownCloud stellte kürzlich mit Encryption 2.0 ein neues, modular aufgebautes Framework für die Verschlüsselung vor. Die neuen Funktionen sind in ownCloud 8.1 enthalten (https://owncloud.org/eight-one) und bieten große Flexibilität für Unternehmen mit komplexen und steigenden Anforderungen an die Verschlüsselung. Encryption 2.0 setzt nach Herstellerangaben neue Maßstäbe für die Sicherheit beim Filesync und -share. Unternehmen können einfacher sensibler Unternehmensdaten schützen, was eine nahtlose Zusammenarbeit und den sicheren Austausch von Dateien ermöglicht.

ownCloud 8.1 umfasst außerdem Performance-Steigerungen, die bis zu viermal schnellere Uploads und Downloads ermöglichen, als zuvor. Erweiterte Skalierbarkeit wird durch die effiziente Bearbeitung massiv-paralleler Requests erzielt, sodass pro ownCloud-Serverinstanz 50 Prozent mehr Anwender unterstützt werden können.

Das Verschlüsselungskonzept von ownCloud Encryption 2.0 bietet Kunden die Möglichkeit, ihre Keys im unternehmenseigenen Keystore zu verwalten. Sie können zudem den Verschlüsselungsstandard ihrer Wahl nutzen und sogar eigene Serveranwendungen entwickeln, die ihren individuellen Anforderungen an die Verschlüsselung gerecht werden. ownCloud ist der einzige Anbieter von Software für das Filesync und -share, der ein solch modulares Verschlüsselungskonzept unterstützt. Die App Encryption 2.0 lässt sich schnell und einfach in die bestehende Infrastruktur der Kunden integrieren.

„Mit Encryption 2.0 hat ownCloud einen neuen Sicherheitsstandard für das Filesync und -share im Unternehmen geschaffen“, erläutert Matt Richards, Vice President of Product bei ownCloud. „Ich möchte das am Beispiel einer IT-Organisation erläutern, die Daten nach dem 256-Bit-AES-Standard verschlüsselt. Die Organisation entdeckt eine Schwachstelle im Algorithmus und muss deshalb das unternehmensweite Sicherheitskonzept durch Umstellung auf RSA-2048 verbessern, einen vollkommen anderen Algorithmus und Keyset. Das modulare Verschlüsselungskonzept von ownCloud ermöglicht hier einen einfachen Wechsel von der 256-Bit-AES-Verschlüsselung auf den neuen RSA-Algorithmus. Das Unternehmen profitiert dadurch von zusätzlicher Sicherheit und kann zugleich allen Anwendern einen nahtlosen Zugriff auf Funktionen für das Filesharing und die Zusammenarbeit gewähren. Die meisten unserer Mitbewerber hingegen verwalten ihre Keys nach wie vor in der Cloud, wo sie denselben Sicherheitsrisiken ausgesetzt sind wie die Cloud selbst, oder erheben Gebühren für das Privileg, dass Ihre Daten mithilfe von Keys für ihren Algorithmus geschützt werden.“

„Immer mehr Anwender erwarten von der IT-Abteilung ihres Unternehmens, dass sie über beliebige Geräte überall und jederzeit auf Dateien unabhängig von deren Speicherort zugreifen und auf diese Weise besser mit anderen zusammenarbeiten können. Zugleich stehen IT-Administratoren vor der Aufgabe, trotz zunehmender Bedrohungen die Sicherheit dieser Daten weiter zu gewährleisten“, führt Richards weiter aus. „Wir erweitern deshalb unsere Roadmap kontinuierlich um neue und innovative Konzepte für Funktionen wie Encryption2.0 und Files Drop (https://owncloud.com/de/features), während wir zugleich an der Verbesserung der Performance unserer Lösung arbeiten. Solche Funktionen machen das Leben von Anwendern und IT-Administratoren leichter und sorgen dafür, dass unsere Kunden mit ownCloud 8.1 von echten Vorteilen profitieren.“

ownCloud stellt außerdem vier neue Deployment Service Packages vor, die an die individuellen Umgebungen und Anforderungen der Kunden angepasst werden können. Die Deployment Service Packages und ownCloud Server 8.1 sind ab sofort verfügbar. Die Enterprise Subscription und die Standard Subscription für ownCloud 8.1 werden in Kürze verfügbar sein.

Weitere Informationen: www.owncloud.com/de