ownCloud bietet neue Support-Optionen für seine Open-Source-Software für Enterprise Filesync und -share an

first-run

ownCloud hat neue Support-Optionen, darunter auch eine neue Standard Subscription für die Community-Version der Lösung, vorgestellt. Das Unternehmen bietet zudem neue Funktionen, mit denen Unternehmenskunden von ownCloud von einer besseren Kontrolle über ihre Daten und höherem Bedienkomfort profitieren.

Die Kunden können nun zwischen zwei separaten Produktangeboten wählen: ownCloud 8 Server (bislang unter dem Namen ownCloud Community Edition bekannt) und ownCloud 8 Enterprise Subscription, die ownCloud Enterprise Edition enthält. ownCloud 8 Server wurde im Februar veröffentlicht und stellt grundlegende Funktionen für Filesync und -share bereit. Diese umfassen verschiedene Server-Apps für die Verwaltung und Kontrolle von Filesharing-Aktivitäten, Virenschutz, Verschlüsselung, Unterstützung von externem Speicher, LDAP/AD, Federated Cloud Sharing, Provisioning, Versionskontrolle und mobile Apps, die über den App Store von ownCloud erhältlich sind.

Ab sofort ist auch die ownCloud 8 Enterprise Subscription verfügbar, die neben dem Funktionsumfang von ownCloud 8 Server erweiterte Funktionen und speziell auf die Anforderungen von Unternehmen zugeschnittene Apps enthält. Hierzu gehören unter anderem ein Modul für die erweiterte Protokollierung, die Integration in SharePoint, die Unterstützung von Amazon S3 als Primärspeicher sowie die Einbindung von Windows Home-Verzeichnissen und Windows-Netzlaufwerken. Die ownCloud 8 Enterprise Subscription umfasst neben mobilen Apps auch ownBrander, mit dem Kunden die Apps und Desktop Clients an das Branding ihres Unternehmens anpassen können.

ownCloud 8 Enterprise Subscription verfügt nun außerdem über eine neue grafische Benutzeroberfläche (GUI) für die File Firewall, die Dropdown-Menüs für die Konfiguration und Verwaltung des Dateizugriffs auf Basis von Richtlinien enthält und intuitiv zu bedienen ist. Die File Firewall bietet Administratoren umfassende Kontrolle über den Zugriff auf Dateien. Eine Regel-Engine prüft jede Zugriffsanforderung und wertet hierfür Verbindungsinformationen wie die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Benutzergruppe, Dateieigenschaften oder Anforderungsinformationen aus. Erst nach erfolgreicher Überprüfung wird der Zugriff auf den Server gewährt, sodass IT-Administratoren genau kontrollieren können, wer auf EFSS-Dateien zugreifen darf.

Mit der neuen Support-Struktur, die Standard Subscription, Enterprise Subscription und eine kundenspezifische Premium Subscription umfasst, haben Unternehmen die Möglichkeit, den Support-Umfang entsprechend ihrer Anforderungen auszuwählen. Die ownCloud Standard Subscription steht für Nutzer von ownCloud 8 Server zur Verfügung und enthält Kunden-Support per E-Mail, der an fünf Tagen in der Woche während der Geschäftszeiten in Anspruch genommen werden kann.

Mit einer ownCloud 8 Enterprise Subscription können Kunden zwischen verschiedenen Abstufungen des Support-Umfangs wählen. In der Enterprise Subscription ist 12×5-Support (E-Mail und telefonisch) enthalten. Kunden mit einer Enterprise Subscription, die darüber hinaus weiteren Support wünschen, können kundenspezifische Services erwerben, die ihre Anforderungen abdecken. Dazu gehören ein erweiterter 24×7-Support, Unterstützung für eine schnellere Integration, spezielle Schulungsangebote oder sonstige Beratungsservices, zusätzlich zu ihrer Enterprise Subscription.

„Für Enterprise Filesync und -share gibt es kein Pauschalangebot, das für alle Unternehmen gleichermaßen geeignet ist“, betont Markus Rex, CEO und Mitbegründer von ownCloud. „Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen, die über den benötigten Funktions- und Support-Umfang entscheiden. Mit der Einführung von ownCloud 8 und der aufeinander aufbauenden Support-Optionen können die Kunden flexibel wählen, welches Angebot sie bei der Realisierung einer Lösung für Enterprise Filesync und -share am besten unterstützt.“

Weitere Informationen: www.owncloud.com/de