Sicherheitslösung für hybride, cloud-basierte und on-premises Speichersysteme

Speicherinstallationen werden heutzutage immer öfter hybrid realisiert. Speichert ein Unternehmen Daten on-premises und in der Cloud, so ist es dazu in der Lage, gleichermaßen von den Vorzügen stationärer Server und Cloud-Installationen zu profitieren. Bei Daten, die on-premises liegen, haben die Verantwortlichen sämtliche Sicherungsmaßnahmen selbst in der Hand. Bei Daten in der Cloud profitieren die Nutzer von der hohen Verfügbarkeit und den flexiblen Zugriffen von beliebigen Orten zu beliebigen Zeiten.

Grafik: ProSoft

Wer doppelt speichert, bietet aber auch doppelte Angriffsfläche für Datenmissbrauch und Fremdzugriffe. IT-Security-Experte und Trusted Advisor ProSoft bietet mit MetaDefender for Secure Storage von OPSWAT eine Lösung, die sowohl Cloud-basierte Speicher- und Kollaborationslösungen als auch Network-Attached-Storage Plattformen vor Cyber-Attacken schützt.

Hybride Speicherlösungen werden weltweit erfolgreich eingesetzt. Jedoch bieten sie Cyberkriminellen auch eine Angriffsfläche, über die geschäftskritische Unternehmensdaten zunehmend gefährdet sind. Sensible, vertrauliche und personenbezogene Daten können gleich aus zwei Quellen gestohlen oder versehentlich weitergegeben werden. Das erhöht die Gefahr von Compliance-Verstößen und führt mitunter zu hohen Bußgeldern.

Mit Cloud-Storage auf Wolke sieben schweben?

Wie alles im Leben, haben auch Cloud-Speicher Vor- und Nachteile. Sie erleichtern den (mobilen) Zugriff, die gemeinsame Nutzung und die Zusammenarbeit. Sie leisten auch ihren Beitrag zur Senkung der Betriebskosten, da weder Server noch andere technische und menschliche Ressourcen bereitgestellt werden müssen. Zudem bieten die Betreiber Services wie Backup und Verfügbarkeit zum Festpreis an. Viele Cloud-Storage-Anbieter haben ihre Datacenter inzwischen in Europa und unterbinden den Datentransfer in die USA, womit ein hohes Datenschutzniveau gewährleistet wird.

Zu den Nachteilen von Cloud-Storage zählen ein wenig durchdachtes oder nicht an den Kunden angepasstes Berechtigungssystem und in der Folge ein möglicher Datenmissbrauch. Hinzu kommen oft eine mangelnde Verfügbarkeit, Bandbreitenprobleme, instabile Anbindungen, fehlende Transparenz sowie ein unzureichender Schutz vor Hacker- und Malware-Angriffen. IT- und Sicherheitsabteilungen sind über diese kritische Sicherheitslücke zurecht besorgt. Laut einer IDC-Umfrage aus dem Jahr 2020 sind 80 Prozent der befragten Unternehmen von einer Cloud-Datenverletzung betroffen.

Angriffe auf die Cloud erfolgreich abwehren

MetaDefender for Secure Storage von OPSWAT ist eine mehrschichtige Cybersecurity-Lösung, die sowohl für Cloud-basierte Speicherlösungen als auch On-Premises-Plattformen geeignet ist. Mit Zero-Day Malware Prevention durch Datei-Desinfektion (Deep CDR), Advanced Threat Protection durch Anti-Malware Multiscanning sowie Schutz vor Datenverlust durch Data Loss Prevention (Proactive DLP) lassen sich Datenverletzungen, Ausfallzeiten und Compliance-Verstöße erfolgreich abwehren.

Native Anbindung relevanter Cloud und Local Storage Anbieter

MetaDefender for Secure Storage bindet die Speicherlösungen führender Hersteller nativ über API an, zeigt den Zustand aller Services im Dashboard, schützt vor Malware, desinfiziert alle Restrisiken wie Zero-Day Schadcode und verhindert den Export vertraulicher und personenbezogener Daten. Für diese Funktionen kombiniert OPSWAT die genannten Leistungen in einer einzigen Lösung und optimiert diese für den Schutz von Cloud- und Dateispeichersystemen wie beispielsweise Amazon (AWS), Microsoft (Azure), Box, Google Drive, Cloudian, und Dell EMC Isilon.

Die Vorteile von MetaDefender for Secure Storage im Überblick

  • Schutz vor Zero-Day-Bedrohungen: Deep CDR-Technologie, die versteckte und unbekannte Malware aus über 100 Dateitypen erkennt, verhindert Angriffe bevor sie geschehen.
  • Erweiterte Erkennung von Bedrohungen: Überprüfung aller Dateien durch bis zu 35 Anti-Malware-Engines.
  • Reduzierung von Compliance-Risiken: Die proaktive DLP-Technologie identifiziert Risiken, bietet automatisierte Berichte und ermöglicht die sofortige Einleitung geeigneter Abwehrmaßnahmen zum Schutz sensibler Daten.
  • Breite Integrationsabdeckung inklusive Dashboard: Das System liefert automatisierte Berichte, die IT-Verantwortlichen in Echtzeit einen guten Einblick in den Zustand der Unternehmensdatenspeicherung geben.
  • Auditsicherheit: MetaDefender for Secure Storage ist vollständig auditierbar. Der Verlauf der Benutzeraktionen wird überwacht, protokolliert und kann einfach exportiert werden.

MetaDefender for Secure Storage bietet Unternehmen die Möglichkeit, mit nur einer Plattform sowohl Cloud-basierte als auch On-Premises-Speicher- und Kollaborationslösungen sicher vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Weitere Informationen: https://www.prosoft.de