Genuss am Wochenende – Pizza neu interpretiert

Zum Tag der Käsepizza am fünften September haben wir ein besonderes Rezept von Grana Padano für Sie: Die Pizza mit Trauben, Walnüssen und gehobeltem Grana Padano. Nach wie vor ist die Pizza mit circa dreißig Milliarden verspeisten Pizzen pro Jahr immer noch das beliebteste Gericht der Welt. Erfunden wurde sie übrigens von den Griechischen Etruskern, die die “Pita” genannten Fladen auf Stein buken. Die Neapolitaner haben dann aber nachdem die Tomate aus Südamerika ihren Weg nach Europa fand der Pizza mit dem noch heute bekannten Belag mit Tomate und Käse erst zu richtigem Ruhm verholfen. Lesen Sie hier das Rezept für eine ungewöhnliche Interpretation.

Foto: Grana Padano


Das Rezept: Pizza mit Trauben, Walnüssen und gehobeltem Grana Padano

Bierhefe mit einer Gabel in zimmerwarmem Wasser auflösen.
Mehl in eine ausreichend große Schüssel sieben.

Hefewasser nach und nach zugeben, vermischen und verkneten.
Salz und etwas Olivenöl hinzufügen und so lange kneten, bis ein geschmeidiger,
glatter und gleichmäßiger Teig entsteht.
Teig zu einer Kugel formen und mindestens eine Stunde aufgehen lassen.
Die Teigkugel auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche vierteln und mit einem
Nudelholz vier runde Teigböden ausrollen.
Den Ofen auf 200 °C vorheizen und die Teiglinge 20-25 Minuten backen.
Die „weißen Pizzas” mit gehobeltem Grana Padano, halbierten Trauben und
Walnusskernen belegen, etwas Olivenöl darüber träufeln, mit Salz und Pfeffer
würzen und noch heiß servieren.

4 Portionen
Zubereitungsdauer: 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Einfach

Zutaten:

800 g Weizenmehl
500 ml Wasser
200 g Grana Padano DOP (g. U.)
150 g Trauben
50 g Walnusskerne
5 g Bierhefe
natives Olivenöl extra
Salz
Pfeffer