Produkt des Monats: ergotron LX Dual Side-by-Side Arm – Flexible Halterung für zwei Monitore

Dr. Götz Christoph Güttich/Marc Güttich

Der LX Dual Monitor-Arm von ergotron kann als Tischhalterung für zwei Monitore zum Einsatz kommen, die nebeneinander betrieben werden. Das spart Platz auf dem Schreibtisch und ermöglicht sowohl Side-by-Side- als auch Flachwinkelansichten. Darüber hinaus lassen sich die Monitore während der Arbeitspausen einfach und schnell zur Seite schieben. Wir haben uns im Test angesehen, wie sich der Monitor-Arm montieren lässt und wie die tägliche Arbeit mit dem Produkt aussieht.

Bild: Sysbus

Im Betrieb lassen sich die Bildschirme mit dem LX Dual Monitor-Arm auf bis zu 25 Zoll ausziehen. Die verwendeten Bildschirme können dabei eine Größe von maximal 27 Zoll haben. Die maximal Belastbarkeit liegt bei 18,1 Kilogramm, das Produkt wiegt 7,85 Kilogramm und die Versandmaße betragen 49 mal 45 mal 16 Zentimeter. Über einen 10.000-Zyklen umfassenden Bewegungstest stellt ergotron sicher, dass die Lösung einen jahrelangen Einsatz problemlos übersteht.

Das Produkt kommt mit zehn Jahren Garantie. Ein bislang noch nicht angesprochener Zusatznutzen des Einsatzes einer solchen Monitorhalterung liegt darin, dass sich die Bildschirme – je nach Bedarf – sowohl im Quer- als auch im Hochformat betreiben lassen.

Installation

Um das Produkt an einem Arbeitsplatz zu montieren, müssen die zuständigen Mitarbeiter zunächst einmal die Monitorhalterungen, die jeweils passgenau für die unterstützten Monitortypen kommen, an den Bildschirmen anschrauben. Danach wird der Standfuß am Schreibtisch befestigt. Das funktioniert mit einer Klemmvorrichtung, so dass der Schreibtisch dabei nicht angebohrt oder sonstwie beschädigt werden muss. Bei Bedarf lässt sich das System aber auch in einem Loch in der Arbeitsfläche fixieren.

Bild: Sysbus

Zum Schluss genügt es, die Monitorhalterungen mit dem Standfuß durch einfaches Zusammenstecken zu verbinden. Je nachdem, wie weit die Monitore von der Halterung entfernt hängen sollen, werden Verlängerungen für die Monitorarme mitgeliefert, die jeweils nach Bedarf zum Einsatz kommen können. Nach der Befestigung der benötigten Kabel mit Kabelbindern und dem Anbringen einer Abdeckung, die die Kabel in den Halterungen verbirgt, ist der Monitorarm betriebsbereit. Jedoch müssen die Verantwortlichen darauf achten, dass die Kabel an den Monitoren nicht zu kurz sind, damit sie sich später problemlos bewegen lassen.

Einstellung und Nutzung im Betrieb

Damit die Monitore schnell und ohne großen Kraftaufwand positionieren werden können, setzt ergotron auf die so genannte Constant-Force-Technologie. Dabei lässt sich die Belastbarkeit der Halterung durch das Drehen einer Schraube so modifizieren, dass die Gewichte mühelos bewegbar sind.

Im Test passten wir die Monitorhalterung demzufolge so an unsere Anforderungen an, dass wir unsere Bildschirme ohne großen Kraftaufwand bewegen konnten. Anschließend zogen wir die Bildschirme im Betrieb einfach an die Stellen, an denen wir sie gerade benötigten. Um die Höhe und Position anzupassen, müssen die Anwender folglich nichts Weiteres tun, als den Arm an die richtige Stelle zu ziehen.

Bild: Sysbus

Erfahrungen im laufenden Betrieb

Der Monitorhalter lässt sich sehr einfach so einstellen, wie man ihn gerade braucht. Im Test wurde mit dem Monitor aus verschieden Richtungen gearbeitet und es gab keine Probleme damit, die Bildschirme in passende Positionen zu bringen.

Fazit

Die Monitorhalterung sorgt nicht nur für Platz und Ordnung auf dem Schreibtisch, sondern verringert auch die Belastung der Augen, des Nackens und des Rückens. Der mögliche Höhenverstellbereich liegt bei 33 Zentimetern, was die ergonomischen Anforderungen der großen Mehrzahl der Anwender erfüllen dürfte. Uns gefiel die Lösung im Test ausgesprochen gut, sie ist eine Bereicherung für jeden Arbeitsplatz.

Anmerkung:

Der Hersteller hat uns das Produkt für diesen Test kostenlos und dauerhaft zur Verfügung gestellt. Der Bericht wurde davon nicht beeinflusst und bleibt neutral und unabhängig, ohne Vorgaben Dritter. Diese Offenlegung dient der Transparenz.