Sysbus Trend-Thema „Compliance und DSGVO“ Teil 1


Das März Trend-Thema lautet dieses Jahr „Compliance und DSGVO“. Zu Wort melden sich im ersten Teil Coupa, Consol, estos, Deskcenter und Matrix42.

„Unternehmen verhalten sich entweder regelkonform, oder nicht. Es gibt keinen Mittelweg“, betont Markus Hornburg, VP Global Product Compliance bei Coupa Software. „Im Beschaffungswesen werden Papierrechnungen bald der Vergangenheit angehören, e-Invoicing setzt sich durch. Mit dem Trend kommen neue Regeln für den Datenschutz, die DSGVO ist nur eine davon und der internationale Markt schläft nicht. Unternehmen können es sich nicht leisten, die neuesten Compliance-Richtlinien zu verpassen.“

„Um die Forderungen der DSGVO effizient umzusetzen, empfiehlt sich der Einsatz einer Business-Process-Management-Software: So ist sichergestellt, dass die definierten Datenschutzmanagementprozesse im Business-Alltag tatsächlich gelebt werden“, erklärt Engelbert Tomes, Bereichsleiter Marketing & Sales bei Consol Software. „Zudem sollte man frühzeitig den Rat von Fachleuten suchen, welche strategische und operative Lücken ans Licht befördern.“

„Unsere UC-Produkte wie ixi-UMS 6 Business/Enterprise und ProCall 6 Enterprise erfüllen die Anforderungen“, so Raphael Bossek, Head of Product Management bei der estos GmbH. „Sofern relevant, gibt unsere Software Datenquellen an, ermöglicht die manuelle sowie automatische Löschung und kann in das jeweilige Sicherheitskonzept eingebunden werden. Damit unterstützen wir Unternehmen bei der Erfüllung von Grundsätzen wie Transparenz, Speicherbegrenzung, Integrität und Vertraulichkeit.“

Christoph A. Harvey, CEO von DeskCenter Solutions: „Die zweijährige Schonfrist ist vorbei. Unternehmen sind jetzt gefordert, die Vorgaben der DSGVO umzusetzen. Dabei geht der Schutz personenbezogener Daten weit über HR- oder CRM-Applikationen hinaus. Die IT ist vielmehr gefordert, alle Systeme kontinuierlich im Griff zu halten. Denn Datenschutz und Abwehr von Cyber-Angriffen sind nur zu gewährleisten, wenn jedes IT-Asset bekannt und der Software-Lifecycle aus Discovery, Softwareverteilung und Patchmanagement weitestgehend automatisiert ist. Mit SAM 4.0 sind Unternehmen dieser Herausforderung gewachsen.“

„Die Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung wird 2018 noch viele Unternehmen intensiv beschäftigen“, schließt Oliver Bendig, CEO bei Matrix42, das Thema für heute ab. „Workspace Lösungen müssen ‚by design‘ sicherstellen, dass Anwender die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten haben und so ihr Recht auf Einsicht, Änderung und Löschung jederzeit ausüben können. Lernen Sie mehr in einem Grundlagensemiar: https://www.matrix42.com/de/trainings/dsgvo-fundamentals-basisseminar-zur-datenschutzgrundverordnung.“