PDF Compressor von Foxit jetzt auch unter Linux einsatzbereit

Foxit hat ein PDF Compressor Command Line Tool für Linux freigegeben. Damit lässt sich die etablierte Software einfach in Unternehmen integrieren, die Linux-Server im Einsatz haben. Anwender können mit der Software gescannte Dokumente in hochkomprimierte, volltextdurchsuchbare PDF/A-Dateien konvertieren. Das Internet Archive aus den USA, das aufgrund ihrer Wayback-Maschine weltweit bekannt ist, nutzt als Projektkunde den PDF Compressor unter Linux bereits seit mehreren Jahren.

Der PDF Compressor konvertiert gescannte Dokumente in hochkomprimierte PDF/A-Dateien. Mit dem patentierten Mixed-Raster-Content (MRC)-Verfahren reduziert sich die Dateigröße um ein Verhältnis von bis zu 100:1 oder mehr, ohne die Qualität des Dokuments zu beeinträchtigen. Darüber hinaus werden die Dokumente mittels Optical Character Recognition (OCR) ausgelesen und stehen somit volltextdurchsuchbar zur Verfügung.

Gert Michiels, der als Director of Product Management für die PDF-Server-Produkte bei der Foxit Europe GmbH verantwortlich ist, sagt: „Aufgrund der zahlreichen Kundenanfragen haben wir uns entschieden, unseren PDF Compressor jetzt auch für Linux anzubieten. Damit profitieren nun auch Linux-Anwender von hochkomprimierten und volltextfähigen PDF/A-Dateien.“

Weitere Informationen: https://www.foxitsoftware.com/de