EU-DSGVO? PoINT Storage Manager 6.1

Unternehmen, die noch nicht auf die neue EU-DSGVO vorbereitet sind, können auf die neue Software-Version 6.1 des PoINT Storage Managers setzen. Diese unterstützt sie bei der Umsetzung der Europäischen-Datenschutz-Grundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt.

Firmen, die personenbezogene Daten von Europäern besitzen, müssen diese auf Wunsch löschen. So sieht es die künftige Verordnung vor. Der PoINT Storage Manger 6.1 ermöglicht nicht nur logisches Löschen, sondern auch physikalisches. „Gezieltes Löschen von Files ist, je nach Bedarf, damit möglich. Sollen die Dateien jedoch bestehen bleiben, müssen sie entsprechend geschützt sein. Die PoINT-Software bietet den Schutz durch Retention Management und WORM-Funktion, erfüllt so Compliance und beugt ungewollter Veränderung und Manipulation vor“, sagt Thomas Thalmann, Geschäftsführer der PoINT Software & Systems GmbH.

Der PoINT Storage Manager hilft Unternehmen nicht nur dabei die Auflagen des Datenschutzes einzuhalten, sondern auch, Speicherplatz zu optimieren. Mit der Version 6.1 hat sich neben den Funktionen auch die Liste der unterstützenden Speichersysteme erweitert: SUSE Enterprise Storage, IBM COS und Sony ODA zählen nun auch zu den möglichen Zielspeichern.

Weitere Informationen: www.point.de