Expertenkommentar zum Thema „Windows 10 im Unternehmensumfeld“

Jan Koch

Windows 10 ist jetzt erhältlich und wurde in den ersten Tagen vom Markt auch gut angenommen. Wie sieht es aber mit der Akzeptanz in Unternehmen aus? Werden sie mit der Windows 10-Migration noch warten, bis der neue Server 2016 erscheint, werden sie schon jetzt verstärkt auf das neue Microsoft-System setzen oder wird in Unternehmen bis auf weiteres alles so bleiben, wie bisher? Welche Gründe gibt es, schnell auf Windows 10 zu migrieren und was spricht dafür, erst einmal die Finger von dem System zu lassen? Welche Zukunft wird Windows 10 im Unternehmensumfeld haben? In der nächsten Zeit werden wir diverse Experten zu diesen Fragen Stellung nehmen lassen. Den Anfang macht heute Jan Koch, 2nd Level Technical Support bei TP-LINK.

„Erste Updates von einzelnen PCs haben gezeigt, dass je nach Hardware Inkompatibilitäten auftreten können, obwohl der Hersteller die Hardware für Windows 10 freigegeben hat“, so Koch. „Dies ist für uns ein Zeichen noch etwas mit der Migration abzuwarten. Auch zeigen die unzähligen Updates, die Microsoft derzeit für Ihr neues Betriebssystem bereitstellt, dass noch nicht alles wie vom Hersteller erwartet läuft.“