IoT-Trends für die LoRaWAN-Welt

Wanesy Management Center für die Wartung von großen Gateway-Flotten

Darüber hinaus stellte Kerlink das Wanesy Management Center vor, mit dem die Anwender IoT-Konnektivität betreiben, überwachen und organisieren können. Das Wanesy Management Center ermöglicht die Verwaltung einer großen Anzahl von Geräten und Gateways in einer einzigen Anwendung. Die Lösung besteht aus einem optionalen integrierten LoRaWAN-Netzwerkserver, der die empfangenen Daten an verschiedene IoT-Plattformen weiterleiten und für mehrere Tage speichern kann.

Neben der kontinuierlichen Überwachung der Systemparameter des Gateways stehen zahlreiche Funktionen für die effektive Wartung einer großen Gateway-Flotte zur Verfügung. Dazu gehören zum Beispiel die innovativen Workflow-Prozesse, die speziell auf den Betrieb und die Wartung von Großanlagen abgestimmt sind. Einsatzgebiete sind industrielle Umgebungen wie Flughäfen, Produktionsstätten und große Hafenumschlagplätze. Aber auch unwegsame Orte in der intelligenten Landwirtschaft oder in sehr hohen, gebirgigen Lagen. So ist beispielsweise auf der Zugspitze bereits ein LoRaWAN-Gateway im Einsatz.

Bei großen IoT-Infrastrukturen von Stadtwerken oder generell bei Smart-City-Anwendungen profitieren die Betreiber des Wanesy Management Centers von einem einfachen Gerätemanagement und Möglichkeiten zur Fehleranalyse. Gute Gateway-Standorte sind oft schwer zu erreichen, hier hilft ein leistungsfähiges System für das Gerätemanagement mit umfangreichen Möglichkeiten zur Fernwartung. Dadurch werden Technikerfahrten vor Ort minimiert, da die Alarme eine schnelle Reaktion ermöglichen. Durch seine Skalierungsmöglichkeiten ist das Wanesy Management Center gut geeignet für schnell wachsende Rollouts im öffentlichen Bereich, in der Industrie oder in der Logistik.

Hohe Positionen sind ideale Standorte für LoRaWAN Gateways (Bild: Kerlink)

Wanesy Wave zählt Geräte

Und schließlich wurde auch der Kerlink Wanesy Wave vorgestellt und zur Zählung und Bestimmung der Standbesucherfrequenz eingesetzt. Das Wanesy Wave integriert sowohl Wi-Fi als auch BLE – Bluetooth Low Energy – Technologien für das Tracking. Informationen werden von WLAN-Geräten und Bluetooth-Beacons gesammelt und die gesammelten Informationen über LoRaWAN gesendet.

Die Standorte der Geräte werden alle 15 Minuten gezählt. So lässt sich feststellen, welche Geräte sich länger als zehn Minuten an einem Ort aufhalten. Wanesy Wave scannt, zählt und grenzt Zonen ein, um zu zeigen, wie viele Personen sich in einem Gebiet aufhalten. Der Schutz der Privatsphäre wird nicht in Frage gestellt, da nur Geräte und Sensoren gezählt werden. Es ist nicht möglich, individuelle Daten zu sammeln, Schlussfolgerungen zu ziehen oder eine Person zu identifizieren, da nur Zahlen weitergegeben werden.

„Kerlink ist stolz darauf, Partner von Alpha-Omega Technology in Deutschland zu sein und wir haben uns sehr gefreut, zusammen mit Comtac und SmartInfra an der E-world teilzunehmen. Gemeinsam haben wir ein typisches Beispiel für eine End-to-End-Lösung für Smart Energy- und Smart Water-Anwendungen gezeigt und aufgebaut“, sagte Guillaume Salaun, Kerlink EMEA Vertriebsbeauftragter. „Darüber hinaus gehören Umwelt- und Energiethemen zu den Anliegen von Kerlink. Smart Metering, Smart Energy und Smart Environment gehören zu den vertikalen Bereichen von Kerlink, auf die wir uns konzentrieren und die wir in den nächsten Jahren weiter ausbauen werden.“

Weitere Informationen: https://iot-shop.de/kerlink