Weniger Ausfallzeiten dank “Ubuntu Livepatch on-prem”

Canonical erweitert seinen Livepatch-Service um “Ubuntu Livepatch on-prem”. Damit sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, selbst die Kontrolle zu übernehmen, wenn es um ihre Kernel-Livepatching-Policy geht. Der Dienst ist für den Einsatz in komplexen Unternehmensumgebungen gedacht, in denen ein eigenes Patch-Management zum Einsatz kommt. Der Service unterstützt Organisationen, die den sich stets verändernden Bedrohungsszenarien durch die Einführung weltweiter Cyber-Security-Frameworks begegnen.

Screenshot: Sysbus

Ubuntu Livepatch on-prem ermöglicht Systemadministratoren und IT-Betriebsteams ein effizientes, fein abgestimmtes kontinuierliches Schwachstellenmanagement. Das gilt sowohl für private, als auch für hybride oder öffentliche Clouds.

Ein neues Paradigma mit weniger Ausfallzeiten

Ausfallzeiten gehören zu den größten Herausforderungen jedes Service Providers. Sie sind jedoch unvermeidlich, wenn man Schwachstellen für den Linux-Kernel auf herkömmliche Weise behebt: hier wird das aktualisierte System neu gestartet, um die Änderungen anzuwenden, unabhängig vom Bereitstellungsmodell (Kubernetes, OpenStack oder Bare-Metal). Branchenführer hingegen erreichen hohe IT-Betriebszeiten, indem sie Kernel-Livepatches ohne Neustart und geplante Wartung aufspielen. Bei regelmäßiger Serverwartung erspart Ubuntu Livepatch on-prem Unternehmen ungeplante Reboots und ermöglicht ihnen gleichzeitig, ihre Software-Updates genau zu verfolgen.

Neue Möglichkeiten für hochsichere Unternehmensumgebungen

In komplexen, hochsicheren und hochverfügbaren Unternehmensumgebungen gelten oft Richtlinien, die einen schrittweisen Updates-Prozess vorsehen, um Risiken zu verringern. Sie können auch über hochsichere isolierte Umgebungen verfügen, die aktualisiert werden müssen. Dank Ubuntu Livepatch Service können IT-Teams in diesen isolierten Umgebungen jetzt auf Live-Patches zugreifen, ihre Rollout-Politik definieren und die volle Kontrolle darüber zu behalten, welche Maschine wann aktualisiert wird. Ubuntu Livepatch on-prem trägt damit dazu bei, die Betriebszeit in diesen Umgebungen zu erhöhen. „Mit Ubuntu Livepatch on-prem unterstreichen wir unser Engagement für die Verbesserung der Arbeitsabläufe in Unternehmensumgebungen“, so Nikos Mavrogiannopoulos, Produktmanager bei Canonical. 

Weitere Informationen: https://ubuntu.com/security/livepatch