Sysbus Trend-Thema “Digitalisierung”

Das Sysbus Trend-Thema für diesen Oktober lautet “Digitalisierung”. Zu Wort melden sich Watchguard, Airlock (eine Security Innovation der Ergon Informatik AG), Cloudera und Matrix42.

Grafik: Sysbus
Regional Vice President Central Europe, WatchGuard Technologies techconsult PUR-S Diamant (Bild: Watchguard)

„Die letzten Monate haben eindrucksvoll gezeigt, wie sich durch Digitalisierung Flexibilität gewinnen lässt – sei es im Zuge dezentraler Arbeitsweisen oder der Vermittlung von Lerninhalten”, erklärt Michael Haas, Regional Vice President Central Europe für WatchGuard Technologies. Hierbei sind jedoch auch klare Versäumnisse ans Licht gekommen, die aufgeholt werden müssen – gerade beim Thema Sicherheit. Denn Cyberkriminelle kennen kein Pardon und machen sich jede offene Flanke sofort zunutze. Daher sollte man in der Lage sein, neuen Rahmenbedingungen mit passenden IT-Sicherheitskonzepten jederzeit Rechnung zu tragen.“

Bild: Airlock/Ergon Informatik

“IT-Sicherheit gilt einem Unternehmen stets als ungeliebte Nervensäge, wenn es um die schnelle Einführung von Innovationen geht”, so Thomas Kohl, Senior Business Development Manager Deutschland bei Airlock, einer Security Innovation der Ergon Informatik AG. “Ein Secure Access Hub, bestehend aus WAF, IAM, API-Gateway und moderner Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), löst dieses Dilemma. Er verwandelt die IT-Sicherheit in einen Business Enabler und Treiber der Digitalisierung.”

Bild: Cloudera

“Digitalisierung steigert die Prozess-Effizienz, schafft Wettbewerbsvorteile, ermöglicht neue Geschäftserkenntnisse und -Modelle”, meint Alexander Zschaler, Regional Sales Director Germany bei Cloudera. “Daten sind der Nukleus und damit die Ausgangsbasis für diese erfolgreiche Transformation. Dafür muss der gesamte Lebenszyklus der Daten abgebildet und gemanagt werden. Unternehmen gelingt das mit einer passenden Plattform, wie der Cloudera Data Platform.”

Bild: Matrix42

“Wie die Arbeit der Zukunft aussieht und welche Rolle die Digitalisierung dabei spielt erleben wir gerade alle”, schließt Oliver Bendig, CEO von Matrix42, das Thema für heute ab. “Mitarbeiter benötigen Collaboration-Tools mit Chat- und Videofunktionen, die den Austausch erleichtern. Die IT regelt mit UEM automatisiert die Erfassung aller Geräte und Dienste, Automated Endpoint Security knüpft an, macht manuelles Handeln gegenüber Attacken überflüssig und mit automatisiertem Lizenzmanagement behält der Administrator auch bei einer steigenden Zahl an Anwendungen den Überblick. Bis die Arbeit im Home-Office zur Selbstverständlichkeit wird, gibt es in den Unternehmen sicher noch einiges zu lernen. Auf der anderen Seite haben die vergangenen Monate gezeigt, wie rasch ein Wandel im Zweifelsfall dann doch angestoßen und von allen erfolgreich mitgetragen werden kann.”