Von Tuffelschluffkes bis Frieseneis: So schmecken die Ostfriesischen Inseln

Zu einem guten Urlaub gehört gutes Essen einfach dazu – am besten regional und landestypisch. Auch die Ostfriesischen Inseln haben ihren Gästen kulinarisch viel zu bieten und locken nicht nur mit maritimen Köstlichkeiten. Die Ostfriesische Inseln GmbH hat ein paar Leckerbissen zusammengestellt.

Schottisches Hochlandrind - Foto: Tourismus-Service Langeoog
Schottisches Hochlandrind – Foto: Tourismus-Service Langeoog

Es muss nicht immer Fisch sein: Wer hätte es gedacht: Eine der Spezialitäten der Insel Langeoog sind die schottischen Hochlandrinder, die zur Landschaftspflege auf den Weiden und Salzwiesen der Insel stehen. Auch Wildspezialitäten wie Reh und Fasan finden sich auf den Speisekarten der Langeooger Gastronomie. Den Verantwortlichen auf der Insel ist es ein Anliegen, regionale Erzeuger in die Versorgungskette einzubinden und saisonale Produkte zu verwenden. So landen im Frühling Maischolle und Spargel, im Herbst Steckrüben und Grünkohl auf dem Teller.
Mehr Infos unter www.langeoog.de

Sternekoch und Frieseneis: Exzellente Restaurants gibt es auf Norderney wie Sand am Meer. Sternekoch Markus Kebschull, Chef de Cuisine des Restaurants Seesteg, lockt viele Gourmets auf die Insel. Patrick Voeltz, bekannt aus dem „Weißen Haus“ in Hamburg, hat im Juni 2019 sein Restaurant „Oase“ eröffnet. Kulinarische Highlights sind außerdem die inseleigenen Produkte wie der Norderneyer Schinken oder das Bier aus dem Insel-Brauhaus. Naschkatzen kommen beim Genuss eines Frieseneises auf ihre Kosten – einem Eis aus Milch von Kühen aus Ostfriesland. Mehr Infos unter www.norderney.de

Traditionsreiches Wangerooge: Krabbenpulen unter echter Insulaner-Anleitung, Miesmuschel-Snack in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark-Haus: Das geht im Fischrestaurant Kruse auf Wangerooge. Wer auf der Insel ist, sollte außerdem das „Café Pudding“ für Tee, Kaffee und Kuchen besuchen. Es ist eines der Wahrzeichen der Insel und wurde bereits 1949 von der Familie Folkerts eröffnet, die das Café noch heute führt. Mehr Infos unter www.wangerooge.de

Kulinarische Fährfahrten: Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln fängt für viele Reisende bereits auf der Fähre an. Auf den Schiffen der Reederei AG EMS können sie ihren Tee schon auf See stilecht ostfriesisch mit „Kluntje und Wulkje“ – also Kandis und Sahne – genießen. Im September und Oktober 2019 bietet die Reederei Ausflüge nach Borkum mit einem Labskaus-Essen an Bord an. Ab November steht hausgemachter Grünkohl mit Pinkel-Würsten, Kassler und Salzkartoffeln auf der Speisekarte. Mehr Infos unter www.ag-ems.de

Tuffelschluffkes, Snirtje-Braten, Sanddorn-Pannacotta: Die Essgewohnheiten auf der Insel Borkum haben eine lange Tradition, die nur wenigen bekannt ist. Unter Tuffelschluffkes werden friesische Kartoffelpuffer mit Semmelbröseln und Haferflocken verstanden. Der Snirtje-Braten ist ein Schmorgericht mit Schweinefleisch. Urlaubende sollten auf den Speisekarten der Borkumer Restaurants auch nach Perlgraupen-Süppchen, original Borkumer Schwarzbrot oder Sanddorn-Pannacotta Ausschau halten. Nach dem Essen empfiehlt sich ein Besuch in der urigen Hafenkneife „Mackie Messer“. Mehr Infos unter www.borkum.de