Bitdefender-Statement zum Staatstrojaner? Gute Malware gibt es nicht!

Autor/Redakteur: Bogdan „Bob“ Botezatu, Leitender Analyst für digitale Bedrohungen bei Bitdefender/gg

Wer in die Welt der Malware eintaucht, befindet sich schnell in einer Grauzone der Legalität. In der Praxis verwenden staatliche Organe bei der Online-Überwachung oft Tools, Malware und Sicherheitslücken, die Cyberkriminelle vor ihnen aufgespürt haben. Und umgekehrt nutzen Cyberkriminelle auch Software und Angriffsmethoden, die staatliche Stellen entdeckt oder entwickelt haben, wie zuletzt WannaCry drastisch vor Augen führte. Täglich tauchen zehntausende neue Schadcodes auf. Wir erkennen und blocken sie weitgehend automatisiert durch Machine Learning und Verhaltensanalysen.

Auch wenn der Einsatz von Schadsoftware im Einzelfall also vielleicht legitim und im Einklang mit Gesetzen steht, wird unsere Lösung sie blocken. Es kann und wird von unserer Seite keine Sonderbehandlung staatlicher Malware geben. Unsere Mission als Anbieter von Sicherheitslösungen ist es, Anwender vor jeglicher Malware zu schützen, unabhängig von deren Quelle. Gute Malware gibt es nicht.