ownCloud bringt eine flexible Hybrid-Cloud-Lösung für Enterprise Filesync und -share mit einer lokalen Kontrollebene auf den Markt

mobile_activity

ownCloud stellt sein neues Hybrid-Cloud-Modell für Filesync und -share im Unternehmen vor. Mit diesem Modell sind Unternehmen erstmals in der Lage, ihren gewünschten Cloud-Speicherdienst auszuwählen und gleichzeitig Sicherheit und Kontrolle beim Filesharing in ihrer lokalen Umgebung zu gewährleisten. Bislang war bei hybriden Modellen die Kontrollebene in der Public Cloud angesiedelt, wodurch Daten dem Risiko von Hacker-Angriffen oder der Ausspähung durch Behörden ausgesetzt waren. Das neue Hybrid-Cloud-Modell von ownCloud hingegen ermöglicht es IT-Administratoren nun erstmals, den Speicherdienst ihrer Wahl zu verwenden und dabei die Kontrollebene einschließlich der Keys für die Verschlüsselung von Dateien in der On-Premise-Infrastruktur zu verwalten. Somit profitieren die Anwender bei der Zusammenarbeit von den Vorteilen cloudbasierter Filesharing-Dienste in Verbindung mit der Sicherheit, Kontrolle und Integration einer lokalen Lösung. Das neue Bereitstellungsmodell ist im Rahmen von ownCloud 8.2 verfügbar, der neuesten Version für das Synchronisieren und Austauschen von Dateien.

Einer aktuellen Studie der Enterprise Research Group (ESG) zufolge nutzten 2014 nur fünf Prozent aller befragten Unternehmen eine Filesharing-Lösung, bei der die Kontrollebene Teil der lokalen Infrastruktur ist. Eine Folgestudie der ESG kam in diesem Jahr zu dem Ergebnis, dass inzwischen 49 Prozent der Unternehmen die Implementierung einer solchen Filesharing-Lösung mit lokaler Kontrollebene planen.

„Das Hybrid-Cloud-Modell gibt es schon seit geraumer Zeit, hat aber bislang weitestgehend versagt“, erläutert Markus Rex, CEO und Mitbegründer von ownCloud. „Die Verwaltung der Kontrollebene in der Cloud ist für Unternehmen, die die vollständige Kontrolle über ihre Daten behalten möchten, einfach zu riskant. Schlimmer noch: Sie können bei einem solchen Modell ihre Infrastruktur und ihre vorhandenen Tools nicht weiter nutzen und müssen den Speicherdienst eines einzelnen Herstellers verwenden. Mit der neuen ownCloud-Lösung haben wir das Hybrid-Cloud-Modell auf den Kopf gestellt. Administratoren können mit unserer Lösung die Kontrollebene in der lokalen Umgebung verwalten und somit entscheiden, welche Daten in welche Cloud verlagert werden und welche im Unternehmen verbleiben, während sie zugleich das Risiko mindern, dass Außenstehende unbefugt Zugriff auf sensible Daten erhalten.“

„Infolge des zunehmenden Konsums von Unternehmenstechnologien sind wir an einem Scheideweg angelangt: Die Anwender sind es gewohnt, benutzerfreundliche Technologien zu nutzen, die eine nahtlose Zusammenarbeit ermöglichen – und erwarten solche Technologien auch im Arbeitsleben“, erklärt Michael Osterman, President von Osterman Research. „IT-Administratoren müssen dabei sowohl den Anforderungen der Dateneigentümer als auch einer zuverlässigen Kontrolle über die Daten gerecht werden. Dies gilt insbesondere für stark regulierte Branchen. Ein Hybrid-Cloud-Konzept, bei dem die Kontrollebene für EFSS in der On-Premise-Infrastruktur angesiedelt ist, trägt entscheidend dazu bei, den Bedürfnissen beider Seiten gerecht zu werden. So etwas ist auf dem heutigen Markt für Unternehmenstechnologien selten.“

ownCloud 8.2 Server ist ab sofort verfügbar. Die Enterprise Subscription und Standard Subscription von ownCloud 8.2 werden in 30 Tagen verfügbar sein.

Weitere Informationen: www.owncloud.com/de