Neuer Quest KACE Cloud MDM vereinfacht Endgerätemanagement und erhöht Sicherheit

Quest Software hat für seinen KACE Cloud Mobile Device Manager (MDM) eine Reihe von Updates veröffentlicht. Die aktuellste Version des SaaS-Angebots vereinfacht die Verwaltung und Konfiguration von Endgeräten. KACE Cloud MDM bietet ab sofort neue Funktionen zur Standortverfolgung, mit deren Hilfe sich verlorene oder gestohlene Endgeräte leichter aufspüren lassen. Dadurch erhöht sich die Chance, die Geräte zurückzuerlangen. Zeitgleich sinkt so auch die Wahrscheinlichkeit betrügerischer Zugriffe.

Screeenshot: Sysbus

 „Da die Grenzen zwischen privat und beruflich genutzten Endgeräten immer mehr verschwimmen – Stichwort ‚Bring Your Own Device‘ – wird die Angriffsfläche für Attacken, die Schwachstellen in mobilen Geräten ausnutzen, künftig noch weiter wachsen“, so Jody Evans, Produktmanager KACE Cloud MDM. „Deshalb ist es wichtig, einen Überblick über alle mobilen Endgeräte zu erhalten, die via MDM mit dem Unternehmensnetzwerk interagieren – insbesondere, da Cyberkriminelle zunehmend den Anwender als Schwachpunkt ausmachen und ausnutzen.“

Nicht nur die Anzahl der mit dem Netzwerk verbundenen Geräte, die IT-Administratoren verwalten und sichern müssen, hat zugenommen. Auch Bedrohungen durch Cyberangriffe wie Ransomware-Attacken wachsen ständig. Das macht die Sicherung von Endgeräten zwingend notwendig. Die neuen Funktionen zur Standortverfolgung von KACE Cloud MDM ermöglichen es IT-Administratoren, nach Aktivierung und Genehmigung durch den Geräteinhaber, den Bestand an mobilen Geräten im gesamten Unternehmen zu überwachen und Echtzeit-Standortinformationen von jedem Anwender zu sammeln. Zudem lassen sich Geräte aktivieren oder deaktivieren, Compliance-Parameter wie Datenschutzrichtlinien festlegen und eine vollständige Standorthistorie aller dafür aktivierten Geräte erstellen. KACE Cloud MDM ist ab sofort verfügbar.

Weitere Informationen: http://www.quest.com